Rasenturnier in Halle Kiefer erreicht Halbfinale

Der Rasen von Halle bleibt für Tennisprofi Nicolas Kiefer ein gutes Pflaster. Wie im Vorjahr erreichte der Niedersachse, der im Champions Race nicht einmal unter den Top 100 rangiert, durch seinen Sieg gegen Schüttler-Bezwinger Radek Stepanek die Vorschlussrunde in "Klein-Wimbledon".


 Nicolas Kiefer spielt beim Rasenturnier in Halle wie im Vorjahr so erfolgreich wie nirgendwoanders
DPA

Nicolas Kiefer spielt beim Rasenturnier in Halle wie im Vorjahr so erfolgreich wie nirgendwoanders

Halle/Westfalen - Kiefer erreichte zum dritten Mal nach 1999 und 2002 das Halbfinale bei den Gerry Weber Open. Die ehemalige Nummer vier der Tenniswelt bezwang am Freitag im Viertelfinale des mit 800. 000 Dollar dotierten Rasen-Turniers in Halle den Tschechen Radek Stepanek mit 7:5, 6:3 und trifft nun in der Vorschlussrunde auf Arnaud Clement (Frankreich), der Karol Kucera (Slowakei) mit 7:5, 6:7 (5:7), 7:6 (8:6) besiegte.

"Das war ein Supermatch. Ich habe viel besser gespielt als die anderen Male. Das hat richtig Spaß gemacht», sagte der 25 Jahre alte Daviscup-Spieler nach seinem Erfolg gegen Stepanek, der in der Runde zuvor Rainer Schüttler ausgeschaltet hatte. Gegner von Kiefer, der das Turnier 1999 gewinnen konnte, ist im Halbfinale der Sieger der Partie Arnaud Clement (Frankreich) - Karol Kucera (Slowake).

Der Niedersachse konnte seine Form nach den Erfolgen über Olivier Rochus (Belgien) und Feliciano Lopez (Spanien) gegen den aufschlagstarken Tschechen weiter verbessern und zeigte sich vor allem sehr kampfstark. Patrik Kühnen war mit dem Auftritt seines Schützlings zufrieden. "Das war eine überzeugende Vorstellung. Er hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert, und in dieser Form traue ich ihm den Turniersieg zu", sagte der Daviscup-Teamchef



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.