Reiten Weltverband beantragt Gnadengold für Deutschland

Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben nun von offizieller Seite Unterstützung im Kampf um ihre olympischen Goldmedaillen erhalten. Der Weltreiterverband FEI reichte beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ein Gnadengesuch ein.


Reiterin Hoy: Bald Ehrengold im Schrank?
AP

Reiterin Hoy: Bald Ehrengold im Schrank?

Athen - Den deutschen Reitern waren die beiden Goldmedaillen im Team- und Einzelwettbewerb wegen eines Regelverstoßes von Bettina Hoy aberkannt worden. Die FEI schlägt in ihrem Antrag vor, dass neben dem französischen Team und dem Briten Leslie Law auch das deutsche Team und Hoy Goldmedaillen erhalten sollen.

Diese würde dann allerdings nicht offiziell gewertet, sondern als eine Art Ehrengold für die Deutschen gelten. "Ich stelle mir schon vor, dass es zwei Olympiasieger geben kann, ohne dass sich jemand dagegen beschwert", sagte heute Reinhard Wendt, Teamchef der deutschen Olympia-Reiter.

Das IOC kündigte nach der Eingabe an, eine Entscheidung erst nach Ende der Sommerspiele treffen zu wollen. Das Medaillen-Einsammeln bei den fünf deutschen Vielseitigkeitsreitern ist bereits im Gange. Koordiniert wird dieser formelle Akt in Warendorf, dem Sitz des Deutschen Olympiadekomitees für Reiterei (DOKR). Wendt erklärte, dass keiner der Athleten die Rückgabe verweigert habe.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.