Ringen Rifat Yildiz verpasst Bronze

Die deutschen Ringer gingen in Sydney im griechisch-römischen Stil leer aus. Als Letzter scheiterte Rifat Yildiz im Kampf um Bronze erst in der Verlängerung.


Rifat Yildiz (o.) ist vom Kampf gegen Sheng (u.) gezeichnet
REUTERS

Rifat Yildiz (o.) ist vom Kampf gegen Sheng (u.) gezeichnet

Sydney - Im Exhibition Center von Sydney hat Rifat Yildiz aus Hösbach bei den olympischen Ringer-Wettbewerben im griechisch-römischen Stil die Bronzemedaille im Bantamgewicht (bis 58 Kilogramm) nur knapp verpasst. Im Kampf um Platz drei unterlag der 35-jährige Olympia-Zweite von 1992 und Ex-Weltmeister dem Chinesen Sheng Zetian 0:2 erst nach Verlängerung. Im Finale sicherte sich Yildiz' bulgarischer Halbfinal-Bezwinger und Titelverteidiger Armen Nasarian die Goldmedaille gegen den südkoreanischen Weltmeister Kim In-Sub.

Griechisch-römisch, Klasse bis 58 Kilogramm:


Gold: Armen Nasarian (Bulgarien)
Silber: Kim In-Sub (Südkorea)
Bronze: Zetian Sheng (China)


4. Rifat Yildiz (Hösbach); 5. Ali Ashkani (Iran); 6. James Günewald (USA); 7. Walerij Nikonorow (Russland); 8. Makoto Sasamoto (Japan)


Final-Ergebnisse:
Finale: Nasarian - Kim Schultersieg nach 2:34 Minuten
Platz 3: Sheng - Yildiz 2:0
Platz 5: Ashkani - Grünwald 3:2
Halbfinale: Nasarian - Yildiz 10:0




© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.