Zuschauerrekord im Tennis Federer und Zverev spielen vor 42.517 Fans

Die einen spielen Davis Cup, die anderen brechen Rekorde: Während in Madrid um den letzten Tennistitel der Saison gespielt wird, haben Federer und Zverev in Mexiko vor einer riesigen Kulisse aufgeschlagen.

42.517 Tennisfans kamen in die größte Stierkampfarena der Welt
MADLA HARTZ/EPA-EFE/REX

42.517 Tennisfans kamen in die größte Stierkampfarena der Welt


Als Roger Federer den Matchball zum 3:6, 6:3, 6:2-Sieg gegen Alexander Zverev verwandelt hatte, tönte aus den Lautsprecherboxen der Plaza de Toros Mexico "Simply the best" von Tina Turner. In der größten Stierkampfarena der Welt in Mexiko-Stadt hatten 42.517 Zuschauer das dritte von insgesamt vier Matches der beiden Kontrahenten in Lateinamerika besucht.

Das ist ein neuer Weltrekord im Tennis. Zuvor hatten Kim Clijsters und Serena Williams (USA) mit einem Showmatch vor 35.681 Zuschauern in Clijsters belgischer Heimat den Rekord gehalten. Das größte reine Tennisstadion steht in New York. Im Arthur Ashe Stadium werden jährlich die US Open ausgetragen, dort passen 22.547 Zuschauer hinein. Federer hatte im Vorfeld des Spiels in Mexiko angekündigt, im kommenden Februar einen neuen Rekord aufstellen zu wollen. Dann möchte er in Südafrika im Cape Town Stadion vor 55.000 gegen Rafael Nadal antreten.

Ursprünglich waren fünf Spiele zwischen Federer und Zverev geplant, das Match im kolumbianischen Bogota musste allerdings wegen politischer Unruhen ausfallen. Am heutigen Sonntag beschließt das Duo seine Reise in Quito, der Hauptstadt Ecuadors. Das erste Match in Santiago de Chile hatte der Schweizer 6:3, 4:6, 6:4 gewonnen, beim Auftritt in Buenos Aires ging Zverev mit einem 7:6, 7:6 als Sieger vom Platz.

Der Sombrero durfte nach der Siegerehrung in Mexiko-Stadt nicht fehlen
REUTERS

Der Sombrero durfte nach der Siegerehrung in Mexiko-Stadt nicht fehlen

Der 38 Jahre alte Federer und der 22-jährige Zverev hatten frühzeitig angekündigt, nicht im parallel stattfindenden Davis Cup antreten zu wollen. Die traditionsreiche Veranstaltung wird seit dieser Saison in einem neuen Modus komplett am Ende der Saison ausgespielt. Zverev beanstandete die Länge der Tennissaison - und entschied sich für fünf Showmatches gegen Federer. Dafür musste der Deutsche Kritik einstecken. Nach der Trennung von seinem bisherigen Manager Patricio Apey hatte Zverev im vergangenen August bekanntgegeben, fortan von Federers Managementagentur Team8 vermarktet zu werden.

Nadal führt Spanien ins Finale

Im Davis Cup greift Gastgeber Spanien mit Rafael Nadal nach seinem sechsten Titel. Das Team um den 19-maligen Grand-Slam-Champion setzte sich im Halbfinale 2:1 gegen Großbritannien durch, das im Viertelfinale Deutschland aus dem Turnier geworfen hatte. Im Endspiel treffen die Spanier auf Finaldebütant Kanada, der Russland zuvor ebenfalls 2:1 besiegt hatte.

Feliciano Lopez musste sich zum Auftakt Kyle Edmund 3:6, 6:7 (3:7) geschlagen geben und erhöhte den Druck auf Nadal. Doch dieser lieferte nervenstark ab, der Weltranglistenerste bezwang Daniel Evans 6:4, 6:0. Im entscheidenden Doppel gewannen Nadal und Lopez 7:6 (7:3), 7:6 (10:8) gegen Jamie Murray und Neal Skupski. Den bislang letzten Davis-Cup-Sieg hatten die Spanier 2011 geholt.

Zuvor hatte Kanada seine erste Finalteilnahme bei einem Davis Cup gefeiert. Vasek Pospisil und Denis Shapovalov sicherten den entscheidenden Punkt durch ein 6:3, 3:6, 7:6 (7:5) gegen das russische Duo Andrej Rublew und Karen Chatschanow.

krä/reuters/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jean-baptiste-perrier 24.11.2019
1. Nicht zu seinem Schaden!
Je mehr Zeit der Sascha mit Onkel Roger aus der Schweiz verbringt desto besser. Insbesondere sollte der Roger ihm nochmal erklären, dass der Spieler in 99,9 Prozent der Fälle verantwortlich für einen Fehlschlag ist und nicht der Tennisschläger (in 0,1 Prozent der Fälle eine gerissene Seite). Ich glaube Federer hat 2009 zum letzten mal einen Tennisschläger zerhackt. Wenn man bei den Top 10 (ohne Zverev) die zerstörten Schläger innerhalb der letzten 5 Jahre aufaddiert und vergleicht mit denen von Zverev allein zerstörten, dann heißt der Sieger Alexander Zverev.
jabbarhuusain.cs 26.11.2019
2.
A huge number of people have seen this contest. people in the ground during match is a great number and we haven't seen this number of crowed before this. it's due to their good playing skills and fame around the lovers.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.