ATP-Masters in Rom Nach zwei Matches an einem Tag - Federer verletzt

Zwei Siege binnen weniger Stunden waren zu viel für Roger Federer. Der 37-Jährige musste seine Viertelfinalpartie nach dem Marathon am Vortag absagen. Auch bei den Frauen gab es in Rom einen prominenten Rückzieher.

Roger Federer beim Match gegen Joao Sousa
Tiziana Fabi/AFP

Roger Federer beim Match gegen Joao Sousa


Neun Tage vor Beginn der French Open hat der Schweizer Roger Federer sein Viertelfinal-Match beim ATP-Masters in Rom verletzungsbedingt abgesagt. Laut Mitteilung der Veranstalter klagt der 37-Jährige über nicht näher bestimmte "Probleme im rechten Bein".

Federer, Gewinner von 20 Grand-Slam-Turnieren, hatte wegen regenbedingter Verschiebungen am Vortag innerhalb weniger Stunden zwei Matches absolviert. Er besiegte zunächst Joao Sousa (Portugal) und später den Kroaten Borna Coric. Im Viertelfinale wäre Federer auf Stefanos Tsitsipas (Griechenland) getroffen, der nun kampflos ins Halbfinale einzieht.

Auch Osaka sagt verletzt ab

Auch das Damen-Turnier in Rom muss verletzungsbedingt auf eine Topspielerin verzichten: Die Weltranglistenerste Naomi Osaka (Japan) sagte ihr Viertelfinale wegen Schmerzen in ihrer Schlaghand ab. "Ich habe versucht zu trainieren und meinen Schläger gegriffen, doch ich habe jedes Mal Schmerzen gespürt, wenn ich meine Hand bewegen wollte", sagte die 21-Jährige.

Osaka, Siegerin der US Open 2018 und der Australian Open 2019, hätte es im Foro Italico mit der Weltranglistenvierten Kiki Bertens (Niederlande) zu tun bekommen. Am 26. Mai beginnen in Paris die French Open.

mfu/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jesse01 17.05.2019
1. klar
ein älterer Mann wie Federer kann keine zwei Matches an einem Tag. wegstecken. schade für das Turnier und Riesen Dummheit des Veranstalters. aber zumindest. noch die Preise verdoppelt nach federers Zusage.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.