Konkurrenz für Deutschland Rom will die Olympischen Spiele 2024

Deutschland bekommt einen ernstzunehmenden Rivalen für die Austragung der Olympischen Spiele 2024. Italiens Hauptstadt Rom ist ins Rennen eingestiegen. Auch fünf weitere Länder erwägen eine Kandidatur.

Italiens Regierungschef Renzi: Kandidatur für Olympia 2024
AFP

Italiens Regierungschef Renzi: Kandidatur für Olympia 2024


Hamburg - Deutschland bekommt bei der Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2024 weitere Konkurrenz. Italien gab am Montag seine Kandidatur mit der Hauptstadt Rom für die Spiele in zehn Jahren bekannt. Das kündigte Regierungschef Matteo Renzi bei einer Veranstaltung des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (Coni) in Rom an.

Deutschland bewirbt sich entweder mit Berlin oder mit Hamburg um die Spiele, die Entscheidung über die Gastgeberstadt soll im März 2015 fallen. Es werden zudem auch Bewerbungen aus den USA, Frankreich, der Türkei, Katar und Südafrika erwartet.

Beim Rennen um die Spiele 2020 hatte Rom seine Kandidatur aus finanziellen Gründen zurückgezogen. Der Gastgeber der Spiele 2024 wird auf der Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) im Sommer 2017 in Lima gewählt.

aha/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
denkdochmalmit 15.12.2014
1. Ich als Steuerzahler bin auch für Rom...
....kann man den Besuch der Olympiade gleich mit einem Rombesuch verbinden...
TomCio_i 15.12.2014
2. Rom und Olympia
.....passt gut zusammen!
gekreuzigt 15.12.2014
3. Schön, dass Rom antritt.
Die Italiener sollten auch gewinnen. Das spart uns viel Geld.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.