Rugby Deutschland bezwingt Favorit Rumänien

Starker Auftakt in die WM-Qualifikation: Deutschlands Rugby-Nationalmannschaft hat die favorisierten Rumänen knapp besiegt. Dabei sah es lange nach einer klaren Niederlage aus.

Rumäniens Vlad Nistor und Deutschlands Jacobus Otto (l.)
Getty Images

Rumäniens Vlad Nistor und Deutschlands Jacobus Otto (l.)


Die deutsche Rugby-Nationalmannschaft hat zum Auftakt der Qualifikation zur WM für eine Überraschung gesorgt. Das Team von Trainer Kobus Potgieter bezwang die favorisierte Auswahl Rumäniens 41:38 (20:24) und schuf sich eine gute Ausgangsposition für die kommenden Begegnungen. "Absoluter Wahnsinn. Wir haben gekämpft bis zum Schluss. Ein Supereinstand in die Qualifikation", sagte Deutschlands Kapitän Sean Armstrong bei Sport1.

Die Gastgeber gerieten gegen den sechsmaligen WM-Teilnehmer bereits frühzeitig klar in Rückstand (6:24/30. Minute), gaben aber nicht auf. Die Deutschen hielten die Partie auch nach dem Wiederanpfiff offen und gingen fünf Minuten vor Schluss erstmals in Führung.

Bis zum 19. März folgen für das DRV-Team gegen Europameister Georgien sowie Belgien, Spanien und Russland noch vier weitere Ausscheidungspartien. In der vorigen WM-Ausscheidung war das DRV-Team 2015 knapp gescheitert. Deutschland war noch nie bei einer WM vertreten.

bam/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.