Rugby-WM Wales trotzt furioser Aufholjagd der Australier

Die Zuschauer im Tokyo Stadium sahen das dramatischste Match der bisherigen Rugby-WM. Wales schien einen Vorsprung von 18 Punkten aus der Hand zu geben, wehrte aber alle weiteren Angriffsversuche der Australier ab.

Der Waliser Hadleigh Parkes jubelt nach dem ersten Versuch
David Rogers/Getty Images

Der Waliser Hadleigh Parkes jubelt nach dem ersten Versuch


Wales hat das Spitzenspiel in Gruppe D 29:25 (23:8) gegen Australien gewonnen. Dabei schien die Partie trotz einer zwischenzeitlichen 18-Punkte-Führung der Europäer gute zehn Minuten vor Spielende zu kippen. Die Australier hatten sich bis auf einen Punkt herangekämpft. Doch das Team von Trainer Warren Gatland behielt die Nerven und kam seinerseits durch einen Strafkick von Rhys Patchell zum 29:25. Es war der erste Sieg der Waliser bei einer Weltmeisterschaft gegen Australien seit 32 Jahren.

Patchell war mit 14 Zählern auch der beste Punktesammler der Partie, sein Teamkollege Gareth Davies kam auf 112 gelaufene Meter. Gatland lobte nach der Partie die Nervenstärke seiner Mannschaft: "Wir standen in der zweiten Hälfte enorm unter Druck, haben aber aus den Erfahrungen der Vergangenheit gelernt."

Wales liegt nun mit neun Punkten aus zwei Partien auf Platz eins der Gruppe D. Australien folgt mit sechs Zählern, Georgien, das im zweiten Sonntagsspiel Uruguay 33:7 bezwang, hat fünf. Australien trifft am kommenden Samstag auf Uruguay, die Waliser bestreiten ihr nächstes Spiel erst am 9. Oktober. Gegner ist dann das bislang noch sieglose Fidschi.

mfu

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.