Rugby-WM Japan feiert historischen Einzug ins Viertelfinale

Japan bejubelt den Einzug in die Runde der letzten acht Mannschaften bei der Rugby-WM. Den Sieg gegen Schottland widmet das Team den Opfern des Taifuns.

Japans Spieler schrieben WM-Geschichte
REUTERS/Kevin Coombs

Japans Spieler schrieben WM-Geschichte


Gastgeber Japan ist erstmals ins Viertelfinale einer Rugby-Weltmeisterschaft eingezogen. Die Mannschaft setzte sich am Sonntag in einem ebenso spannenden wie hochklassigen Spiel 28:21 (21:7) gegen Schottland durch. Mit vier Siegen aus vier Spielen beendeten die Japaner die Vorrundengruppe A als Tabellenerste.

Kurzzeitig war nicht sicher gewesen, ob das Spiel Japans gegen Schottland stattfinden würde. In Japan hatte Taifun "Hagibis" zuvor für Zerstörung gesorgt, mindestens 14 Menschen starben. Drei Spiele der Rugby-WM waren abgesagt worden, darunter das entscheidende Gruppenspiel Italiens.

"Mit dem Taifun ist es im Moment eine harte Zeit", sagte Japans Kapitän Michael Leitch: "Alle, die unter dem Taifun leiden, dieses Spiel war für euch."

Schottland hätte mit mindestens acht Punkten Abstand gewinnen müssen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Bei weniger als acht Punkten Abstand hätte Japan im Falle einer Niederlage einen zusätzlichen Bonuspunkt bekommen - und wäre dennoch weitergekommen. Bereits zur Halbzeit hatte Japan 21:7 geführt, Schottland hätte die bisher größte Aufholjagd in der WM-Geschichte starten müssen, um doch noch die nächste Runde zu erreichen. Erst zum zweiten Mal erreicht Schottland nicht das WM-Viertelfinale.

Mitfavorit Irland war am Samstag in Fukuoka durch einen 47:5-Sieg gegen Samoa als zweites Team in Japans Gruppe A ins Viertelfinale eingezogen. Am Sonntag qualifizierte sich Wales durch ein 35:13 (7:0) über Uruguay für die Runde der letzten acht Teams. Die Waliser treffen auf Frankreich, Titelverteidiger Neuseeland spielt gegen Irland, England tritt gegen Australien an. Japan trifft auf Mitfavorit Südafrika.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version stand, dass Schottland bei einem Sieg mit mindestens acht Punkten Abstand einen Bonuspunkt bekommen hätte. Tatsächlich hätte Japan in der Konstellation einen Bonuspunkt bekommen.

ptz/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ebdm 13.10.2019
1. Congrats
Was für ein Spiel! Glückwunsch an die Japaner, auch wenn ich den Schotten die Daumen gedrückt habe. Bis auf die fragwürdige Entscheidung, Spiele alternativlos abzusagen, wodurch Italien zum Beispie rausflog, und nicht mehr gegen NZ spielen konnte, und das Schmankerl England - Frankreich ausfiel, bisher eine sehr unterhaltsame und gute WM. Cymru am byth!
Bärwurz 1412 14.10.2019
2. Respekt!
Großes Kino!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.