Ryder Cup 4:0-Gala in der Nachmittagssession - Europa schlägt zurück

Was für eine beeindruckende Rückkehr! Europas Topgolfer gehen beim Prestigeduell gegen die USA in Führung. Der Auftritt am Nachmittag ist ein historischer Erfolg.

Der irische Spitzengolfer Rory McIlroy
AFP

Der irische Spitzengolfer Rory McIlroy


Die Zuschauer auf der Anlage Le Golf National im französischen Guyancourt erlebten bereits am ersten Tag des Ryder Cups eine kleine Sensation: Die europäische Auswahl hat in der zweiten Einheit am Freitag einen 4:0-Erfolg gegen die USA gefeiert. Damit geht Europa beim Golfturnier vor den Toren von Paris 5:3 in Führung.

Die US-Golfer mit Tiger Woods hatten die frühen Session 3:1 gewonnen. In der späten Session erlebten sie ein historisches Debakel: Seit 1989 hatten die US-Amerikaner nicht mehr alle vier Duelle einer Runde verloren.

Lesen Sie hier mehr zum Thema

Der British-Open-Champion Francesco Molinari (Italien) und Tommy Fleetwood (England) waren bei den Europäern besonders stark. Sie gewannen ihre beiden Matches deutlich und steuerten so zwei Punkte bei. US-Superstar Woods bot eine enttäuschende Leistung und kassierte an der Seite von US-Masterssieger Patrick Reed eine Niederlage gegen Molinari/Fleetwood. Am Nachmittag wurde Woods von Teamkapitän Jim Furyk eine Pause verordnet.

Am Samstag stehen erneut vormittags vier Fourballs (ab 8.10 Uhr) auf dem Programm, gefolgt von den Foursomes am Nachmittag (ab 13.50). Die USA benötigen aus den insgesamt 28 Spielen 14 Punkte, um erstmals seit 1993 wieder in Europa zu triumphieren. Die europäische Auswahl braucht 14,5 Punkte zum Sieg.

Für Jubel der Zuschauer sorgte Rory McIlroy - sehen Sie hier seinen Schlag:

Phil Mickelson stellte derweil einen Rekord auf. Der 48-Jährige trat zum zwölften Mal für die USA im Kontinentalvergleich gegen die Europäer an. Der fünfmalige Major-Sieger übertrumpfte damit den Engländer Nick Faldo, der in seiner Karriere auf elf Ryder-Cup-Einsätze kam.

Am Morgen hatte Mickelson noch pausiert. Am Nachmittag schickte Team-Kapitän Furyk den Routinier gemeinsam mit dem Ryder-Cup-Neuling Bryson DeChambeau auf den Platz. Doch das Duo kassierte gegen den Spanier Sergio García und Alex Norén aus Schweden eine deutliche Niederlage.

jan



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
www.detektei-schuett.de 28.09.2018
1. Tolle Aufholjagd!
Der Zweifel am Sieg rechtfertigt eben nicht das Ausgeben. Die Europäer lagen 0.3 zurück und gehen 5:3 in Führung, so macht Golf Spass, auch wenn ich lieber selber spiele als zusehe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.