Schach-Kandidatenturnier 2018 Mamedjarow mit optimalem Turnierstart

Spektakulärer erster Turniertag in Berlin: An drei Brettern gab es Sieger. Mitfavorit Schachrijar Mamedjarow setzte sich gegen Sergej Karjakin durch. Auch Ex-Weltmeister Vladimir Kramink gewann seine Auftaktpartie.
Schachrijar Mamedjarow (Archiv)

Schachrijar Mamedjarow (Archiv)

Foto: Salah Malkawi/ Getty Images

Acht Schach-Großmeister treten in Berlin gegeneinander an. Gesucht wird: ein Herausforderer für Weltmeister Magnus Carlsen. Wer am ersten Turniertag vier zurückhaltende Partien erwartet hatte, lag allerdings daneben: Nur im Duell zwischen Lewon Aronjan aus Armenien und Ding Liren aus China gab es am Samstag keinen Sieger.

Turniermitfavorit Schachrijar Mamedjarow (AZE), die aktuelle Nummer zwei der Schachwelt, setzte sich gegen den Sieger des Kandidatenturniers 2016, den Russen Sergej Karjakin durch. Karjakin hatte beim WM-Duell in New York Weltmeister Carlsen in einen Stichkampf gezwungen, war dort aber dem Norweger unterlegen.

Altmeister Wladimir Kramnik besiegte zum Auftakt seinen russischen Landsmann Alexander Grischuk, im rein US-amerikanischen Duell zwischen Fabiano Caruana und Wesley So behielt Caruana die Oberhand.

Das Turnier dauert vom 10. bis 28. März und wird im Modus "jeder gegen jeden" ausgetragen. Die Spieler treten in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zweimal gegeneinander an, mit vertauschten Farben. Der Spieler mit den meisten Punkten darf sich im November 2018 auf einen Wettkampf gegen den Titelverteidiger Carlsen freuen.


Sie spielen gerne Schach und suchen die nächste Herausforderung? Dann sind Sie hier richtig. In unserem Schach-Mitspieltool in Zusammenarbeit mit "Chessbase"  können Sie gegen echte Gegner aus über 130 Ländern antreten - eine Registrierung ist nicht notwendig.

chh