Schach-Kandidatenturnier 2018 Kramnik übernimmt die Führung

Mit einer überragenden Leistung hat Wladimir Kramnik seinen Gegner Lewon Aronjan zur Aufgabe gezwungen. Das Top-Spiel der dritten Runde endete derweil Remis.
Vladimir Kramnik

Vladimir Kramnik

Foto: picture-alliance/ dpa

Der Russe Wladimir Kramnik hat in der dritten Runde des Schach-Kandidatenturniers in Berlin die Führung übernommen. Der 42-jährige Russe hat nun 2,5 Punkte auf dem Konto. Dicht dahinter liegen mit einem halben Punkt weniger Fabiano Caruana und Schachrijar Mamedjarov.

Kramnik hatte gegen Levon Aronian eine überragende Leistung gezeigt und seinen Gegner zur Aufgabe gezwungen. Die Chancen des Armeniers auf den Turniersieg sind damit vorerst gesunken.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mit Spannung wurde im Vorfeld das Duell zwischen Mamedjarov und Caruana erwartet, welches Remis (1/2-1/2) ausging. In einer sehr spannenden und umkämpften Partie kam Mamedjarov gut ins Spiel, brachte sich aber durch ein leicht impulsives Spiel in Schwierigkeiten. Immerhin: Sein Gegner kam dadurch in Zeitnot. Diese wurde dann wenig später entscheidend. Caruana besaß zwischen dem 30. und 40. Zug noch Siegchancen, die er unter Zeitdruck nicht nutzen konnte. Der US-Amerikaner hielt dennoch das Remis.

Die Partie zwischen Sergej Karjakin und Alexander Grischuk endete ebenfalls Remis (1/2-1/2). Auch in der Partie zwischen Wesley So und Ding Liren gab es keinen Sieger (1/2-1/2).

Nach einem Ruhetag geht es am Mittwoch in Berlin mit der vierten Runde des Turniers weiter. Dann muss Kramnik seine Führung im direkten Duell mit Caruana verteidigen.

Sie spielen gerne Schach und suchen die nächste Herausforderung? Dann sind Sie hier richtig. In unserem Schach-Mitspieltool in Zusammenarbeit mit "Chessbase"  können Sie gegen echte Gegner aus über 130 Ländern antreten - eine Registrierung ist nicht notwendig.

chw