Schach-Kandidatenturnier Das neunte Spiel, das neunte Remis

Wenn Ding Liren beim Schach-Kandidatenturnier antritt, steht das Ergebnis eigentlich schon fest: Remis. Auch in seinem neunten Spiel gegen den Turnierführenden Fabiano Caruana holte der Chinese einen halben Punkt.
Ding Liren

Ding Liren

Foto: THOMAS SAMSON/ AFP

Fabiano Caruana hat es am neunten Tag des Schach-Kandidatenturniers in Berlin verpasst, seine Führung in der Gesamtwertung auszubauen. Nach dem Remis gegen den Chinesen Ding Liren hat der US-Amerikaner sechs Punkte auf dem Konto und damit weiter einen halben Punkt mehr als Verfolger Schachrijar Mamedjarow, der ebenfalls zu einem Remis kam.

Caruanas Duell gegen Ding Liren dauerte etwa sechseinhalb Stunden, fand aber dennoch keinen Sieger. Wirklich überraschend war das Ergebnis aber nicht: Ding Liren hat in allen seinen neun Turnierduellen ein Remis erreicht und ist mit 4,5 Punkten weiter Vierter.

Auch das Duell zwischen Mamedjarow und Levon Aronjan endete mit einem Remis, das für beide Seiten in Ordnung geht. Aronjan konnte nach etwas ambitionsloser Eröffnung im Mittelspiel leichten Druck aufbauen. Mamedjarow musste genau verteidigen, als weiteres Erschwernis kam die tickende Uhr hinzu. Um die Dominanz seiner Figuren zu erhöhen, opferte Aronjan schließlich einen Bauern und brachte seinen Gegner so in Bedrängnis. Mamedjarow verteidigte jedoch abgeklärt, gab den Bauern zurück und neutralisierte so die weiße Initiative.

Bei Wladimir Kramnik setzt sich die Negativserie fort. Der Russe verlor gegen Landsmann Sergej Karjakinbereits bereits seine dritte Partie, dabei war er in das Turnier noch mit zwei Siegen aus drei Spielen gestartet. Alexander Grischuk hat am Tag nach seinem Marathon-Duell gegen Kramnik unentschieden gegen Wesley So gespielt.

Am Mittwoch ist in Berlin Ruhetag. Die Augen dürften sich aber bereits da auf das Spitzenspiel zwischen Mamedjarow und Caruana am Donnerstag richten. Möglicherweise fällt bei diesem Duell bereits eine Vorentscheidung über den Herausforderer von Weltmeister Magnus Carlsen. Der 27 Jahre alte Norweger hatte den Titel 2013 erkämpft und ihn 2014 und 2016 verteidigt.

Sie spielen selbst gern Schach? Auf SPIEGEL ONLINE haben Sie die Möglichkeit. Klicken Sie auf "Starte Partie" - Ihr Duell beginnt.

ehh