Schach-WM Anand verschenkt Sieg gegen Carlsen

Er hatte die Chance zum Sieg, doch am Ende verschenkte Herausforderer Viswanathan Anand bei der Schach-WM in Sotschi seine gute Ausgangsposition gegen Titelverteidiger Magnus Carlsen.

Weltmeister Carlsen (l.), Herausforderer Anand: Remis im zehnten Spiel
DPA

Weltmeister Carlsen (l.), Herausforderer Anand: Remis im zehnten Spiel


Hamburg - Die zehnte Partie bei der Schach-WM im russischen Sotschi endete nach 32 Zügen mit einem Remis. Titelverteidiger Magnus Carlsen führt nun 5,5:4,5 gegen Herausforderer Viswanathan Anand. Das Duell dauerte rund dreieinhalb Stunden. Carlsen kann mit einem Sieg am Sonntag in der elften Partie seinen Titel vorzeitig verteidigen

Lesen Sie hier die Partie im Protokoll nach.

Anand hingegen vergab am Freitag die große Chance zum Ausgleich. Ihm war es nach dem Tausch der Damen nicht gelungen, die Stellung weiter taktisch zu verschärfen. Carlsen hingegen hat den Vorteil der Gesamtführung - das Remis hilft ihm deutlich mehr als seinem Gegenüber.

Der Wettkampf in Sotschi ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, krönt sich zum Weltmeister. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Die elfte Partie wird am Sonntag ab 13 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE) ausgetragen, dort könnte bereits die Entscheidung im Kampf um den Titel fallen.

tpr



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
StefanXX 21.11.2014
1. Überschrift suggeriert Gewinnstellung Anands
Die Überschrift ist etwas daneben, denn sie suggiert dass Anand eine Gewinnstellung hatte. In der Realität war das Spiel zu keinem Zeitpunkt außerhalb der Remisbreite. Auch nicht ansatzweise übrigens. Vielleicht kann uns der superschlaue Autor ja verraten welche Patzer Anand gemacht hat damit der Sieg verschenkt wurde.
Fernspäher 21.11.2014
2. verschenkter Sieg?
Mit welchem Zug hat Anand denn einen Sieg verschenkt? Mit dem isolierten Freibauern hatte er zuvor viel riskiert, gut gekämpft und eine aktive Stellung erzielt. Aber wenn der Isolani fällt, dann wendet sich meistens das Blatt. Mit dem Freibauern auf der c-Linie und dem etwas aktiveren König hatte Carlsen sogar noch kleine Siegchancen. Außerdem heißt es von ihm, er wäre der bessere im Endspiel. Mich verwundert seine Entscheidung zum Remi. Ich habe den Eindruck dass eher Carlsen langsam müde wird, als dass Anand müde wird.
kloopdog 21.11.2014
3. danke für die Richtigstellung im ersten Kommentar
denn ich hatte schon vor mir die Partie anzuschauen und auf mögliche fehler anands zu achten! Anand wird sich bei einer niederlage trotzdem in den allerwertesten beißen unter dem Gesichtspunkt, dass er mit schwarz den sieg schon vorsichliegen hatte, es aber einfach nur übersah!
molldur 22.11.2014
4. wow, ganze 3 Kommentare!
Das zeigt, wie viele Leute diese Schach WM brennend interessiert. Ist der Chefredakteur Schach-Fan, oder warum wird diesem Thema hier so viel Aufmerksamkeit geschenkt? Haben wir dann auch bald Halma, Mühle und Mau Mau im Nachrichtenüberblick? Gähn, Schnarch!
heyheymymy 22.11.2014
5.
Zitat von molldurDas zeigt, wie viele Leute diese Schach WM brennend interessiert. Ist der Chefredakteur Schach-Fan, oder warum wird diesem Thema hier so viel Aufmerksamkeit geschenkt? Haben wir dann auch bald Halma, Mühle und Mau Mau im Nachrichtenüberblick? Gähn, Schnarch!
Vielleicht sind viele Schach-Fans ja einfach keine Dampfplauderer, die jeden ihrer Gedanken in einem Internet-Forum absondern müssen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.