Blitzanalyse zur Schach-WM So zwang Anand Carlsen zum Remis

20 Züge, dann war klar: Auch die neunte Partie der Schach-WM in Sotschi zwischen Herausforderer Viswanathan Anand und Titelverteidiger Magnus Carlsen endet remis. Der Inder nutzte ein überraschendes Manöver.

Chessbase.de

Sotschi - Mit einem Läufermanöver am Damenflügel hat Viswanathan Anand in der neunten Partie der Schach-Weltmeisterschaft im russischen Sotschi Titelverteidiger Magnus Carlsen irritiert und letztlich zum Remis gezwungen. Das Match endete nach 20 Zügen mit einer dreifachen Stellungswiederholung.

Das Duell dauerte nur eine Stunde, besonders Anand war offenbar gut vorbereitet und hatte auf Carlsens Züge schnelle Antworten parat. Nun führt Carlsen 5:4 gegen Anand.

Die WM ist auf zwölf Partien angesetzt. Wer zuerst 6,5 Punkte erreicht, darf sich Weltmeister nennen. Bei Gleichstand folgt ein Tiebreak. Die zehnte Partie wird am Freitag ab 13 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE) ausgetragen, dort könnte bereits eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel fallen.

Lesen Sie hier die Partie im Protokoll nach.

Lesen Sie hier die Analyse zu den Schlüsselstellungen der neunten Partie.

Expertenanalyse

chp/luk/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.