SPIEGEL ONLINE / Chessbase

Schach-WM in der Videoanalyse Absehbares Remis im achten Spiel

Schon nach der Hälfte der Partie deutete sich an, dass auch das achte Duell der Schach-WM zwischen Viswanathan Anand und Magnus Carlsen unentschieden enden würde. Eine symmetrische Stellung der Figuren ließ darauf schließen. SPIEGEL ONLINE zeigt die wichtigsten Spielzüge in der animierten Videoanalyse.

Hamburg - Nach nur einer Stunde und 15 Minuten war klar: Weltmeister Viswanathan Anand und Herausforderer Magnus Carlsen trennen sich auch im achten Spiel der Finalserie um die Schach-WM mit einem Remis. Für den Inder wird es immer schwieriger, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Er liegt mitlerweile 3:5 zurück.

Für die achte Partie hatte sich Anand etwas einfallen lassen und überraschte mit seinem ersten Zug. Carlsen brachte das jedoch nur kurz aus der Ruhe; schnell waren die ersten 15 Züge gespielt. Bereits zu diesem Zeitpunkt war abzusehen, dass aus dem Duell erneut kein Sieger hervorgehen wird. Eine symmetrische Stellung der Figuren hatte das angekündigt. Nach insgesamt 33 Zügen war die Partie dann mit einem Unentschieden beendet.

Der internationale Großmeister Daniel King analysiert die achte Partie für Sie exklusiv in der animierten Videoanalyse. Klicken Sie hier, um zum Video zu gelangen.

asi
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.