Fotostrecke

Blitzanalyse zur Schach-WM: Carlsen forciert den Figurentausch

Foto: Chessbase.de

Blitzanalyse zur Schach-WM So überraschte Carlsen seinen Herausforderer

Remis nach 41 Zügen: Im achten Duell der Schach-WM ergriff Herausforderer Viswanathan Anand früh die Initiative - doch Titelverteidiger Magnus Carlsen war vorbereitet.

Hamburg - Die achte Partie der Schach-WM zwischen Titelverteidiger Viswanathan Anand und Herausforderer Magnus Carlsen hat keinen Sieger hervorgebracht. Nach zweieinhalb Stunden und 41 Zügen einigten sich die beiden Kontrahenten auf ein Remis.

Anand brauchte einen Sieg, um zum 4:4 auszugleichen, und eröffnete daher im Damengambit mit einer scharfen Variante. Doch Carlsen war darauf vorbereitet und konnte die Initiative des 44-Jährigen entschärfen. Im Mittelspiel tauschten die Kontrahenten immer wieder die Figuren, das Remis zeichnete sich dadurch schon früh ab.

Weiter geht es am Donnerstag mit der Partie neun (13 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Insgesamt steht es 4,5 zu 3,5 für den Weltmeister, der dann mit den weißen Figuren spielen wird.

Expertenanalyse

Eine detaillierte Expertenanalyse zur achten Partie zwischen Anand und Carlsen finden Sie bei unserem Kooperationspartner ChessBase.ChessBase Blitzanalyse 8. Spiel 

asi