Schach-WM Carlsen verteidigt WM-Titel gegen Anand

Der Norweger Magnus Carlsen hat seinen Titel bei der Schach-WM in Sotschi erfolgreich verteidigt. Herausforderer Viswanathan Anand kämpfte in der elften Partie mit offenem Visier, riskierte letztlich aber zu viel.

Weltmeister Magnus Carlsen: Erneuter Triumph
DPA

Weltmeister Magnus Carlsen: Erneuter Triumph


Hamburg - Die Schach-WM 2014 ist bereits nach der elften Partie entschieden. Weltmeister Magnus Carlsen gewann das vorletzte Spiel gegen Herausforderer Viswanathan Anand nach 45 Zügen und liegt in der Gesamtwertung 6,5:4,5 uneinholbar vorn. Das Duell dauerte knapp vier Stunden. Vom Preisgeld in Höhe von 1,5 Millionen Dollar bekommt Carlsen 60 Prozent.

"Ich bin glücklich und erleichtert. Es war von Beginn an sehr hart. Ich wollte aber nicht noch eine Begegnung haben", sagte Carlsen. "Es war viel schwieriger in diesem Jahr. Anand hat diesmal viel besser gespielt." Der Verlierer sagte: "Ich habe etwas riskiert - und bin dafür bestraft worden.

Nach der ausgelassenen Chance auf den Ausgleich in der zehnten Partie suchte Anand tatsächlich das Risiko, leistete sich dabei jedoch zu viele Fehler. Im russischen Sotschi opferte der Inder unter anderem die Qualität, indem er Turm gegen Läufer tauschte.

Beide Spieler mussten gegen Ende mit der knapper werdenden Zeit zurechtkommen, Carlsen gelang das mit den weißen Steinen deutlich besser. Der Norweger entschied die Partie, auch weil er - wie beim Erfolg im sechsten Duell - einen Fehler seines Gegners erkannte und das Duell technisch sauber zu Ende spielte. Anand hatte sich im 25. Zug beim Zurückschlagen des Läufers vergriffen und dabei den falschen Bauern gewählt.

Insgesamt feierte Carlsen drei Siege, während Anand nur in der dritten Partie gewinnen konnte. Lesen Sie hier die entscheidende WM-Partie im Protokoll nach.

krä/sid

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
braamsery 23.11.2014
1. Glückwunsch
Im Gesamten hat er ber die 11 Runden etwas besser gespielt bzw. auch weniger Fehler gemacht. Heute hat Vishy Fehler gemacht die ihn die letzte Chance gekostet haben. War aber bis zum Ende doch spannender als man es zwischenzeitlich erwarten konnte.
dreizack2010 23.11.2014
2.
Zitat von braamseryIm Gesamten hat er ber die 11 Runden etwas besser gespielt bzw. auch weniger Fehler gemacht. Heute hat Vishy Fehler gemacht die ihn die letzte Chance gekostet haben. War aber bis zum Ende doch spannender als man es zwischenzeitlich erwarten konnte.
Wieso nennen Sie ihn Vishi? Hat er es Ihnen angeboten? Hä?
testuser2 23.11.2014
3. Spannende WM
Viele hätten es Anand sicher gegönnt, wenn er heute noch hätte ausgleichen können. Das mag an der etwas arroganten Wirkung von Carlsen liegen, die er auf manche hat.Das Qualitäts-Opfer Anands in der letzten Partie dieser WM war aber offenbar nicht gut genug vorbereitet, wie Carlsen mit mächtigem Gegenspiel auf dem Königsflügel und im Zentrum eindrucksvoll gezeigt hat. Gratulation an beide Spieler für eine interessante und spannende WM.
Herbert Bader 23.11.2014
4. Stell dir vor, es ist Schach-WM ...
... und keiner schaut hin! Derart uninteressante Matches hätte es mit Beteiligung eines aufstrebenden Herausforderers oder eines streitlustigen Angriffsspielers oder als konkurrierende politische Systeme hinter den Spielern standen, nicht gegeben. Ich wünschte mir Fischer-Karpow, Topalow-Kramnik oder Kortschnoi-Iwantschuk und hoffe auf ein baldiges Caruana-Grischuk.
HaioForler 23.11.2014
5.
Zitat von dreizack2010Wieso nennen Sie ihn Vishi? Hat er es Ihnen angeboten? Hä?
Das ist doch mein Ani. Aso für mich zumindest.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.