SPIEGEL ONLINE

Schach-WM in der Videoanalyse Entscheidung im 28. Zug

Viswanathan Anand wollte mit einem Sieg in der neunten Partie der Schach-WM die Chance auf die Titelverteidigung wahren. Doch Magnus Carlsen wehrte alle Angriffe ab - und steht dank eines Fehlers des Inders kurz vor dem Triumph. SPIEGEL ONLINE zeigt die wichtigsten Spielzüge in der animierten Videoanalyse.

Hamburg - Mit einem gravierenden Fehler im 28. Zug hat Titelverteidiger Viswanathan Anand für die Vorentscheidung bei der Schach-WM gesorgt. Er musste die neunte Partie der Finalserie aufgeben und liegt gegen seinen norwegischen Herausforderer Magnus Carlsen nun 3:6 zurück. Im zehnten Spiel am Freitag (10.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) genügt dem 22-Jährigen ein Remis, um erstmalig Weltmeister zu werden.

In der vorentscheidenden Partie eröffnete Anand erstmalig mit seinem Damenbauern. Carlsen wehrte alle Angriffe des Inders ab. Anand startete einen verzweifelten Mattangriff am Königsflügel, achtete dabei aber zu wenig auf das Konterspiel seines Gegners auf der anderen Brettseite. So unterlief ihm der entscheidende Patzer.

Der internationale Großmeister Daniel King analysiert die neunte Partie für Sie exklusiv in der animierten Videoanalyse. Klicken Sie hier, um zum Video zu gelangen.

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.