+++ Schach-Kandidatenturnier live +++ Nakamura schenkt Aronjan den Sieg

Das längste Spiel des Turniers ist beendet. Eine Unkonzentriertheit von Hikaru Nakamura hat nach über sechs Stunden die Entscheidung gebracht: Lewon Aronjan feiert seinen zweiten Sieg. Verfolgen Sie den sechsten Turniertag im Blog.

Live-Analyse von Bernd Schroller


3/17/16 7:04 PM Die Ergebnisse des Tages noch einmal im Überblick: Lewon Aronjan vs Hikaru Nakamura 1:0 Wesselin Topalow vs Anish Giri 0,5:0,5 Viswanathan Anand vs Piotr Swidler 1:0 Fabiano Caruana vs Sergej Karjakin 0,5:0,5 3/17/16 6:59 PM Zum Glück ersparen die Organisatoren dem armen Verlierer die obligatorische Pressekonferenz. Nakamura wird gerade - zummindest im Geiste - ganze Sanitäranlagen zertrümmern. Und mit Sicherheit keine ruhige Nacht haben. Für ihn ist der Traum vom Turniersieg nach dieser zweiten Niederlage praktisch geplatzt. 3/17/16 6:56 PM Nakamura suchte mit den Augen eines Fünfjährigen noch nach der Gnade des Gegners und des Schiedsrichters. Die kann es in diesem Moment aber nicht geben. Und so gilt für Anfänger wie Großmeister die selbe Regel: berührt - geführt. 3/17/16 6:54 PM Am Ende darf sich Lewon Aronjan über einen letztlich geschenkten Punkt freuen. Doch in der siebten Stunde einer solch ausgekämpften Partie passieren solche Dinge eben auch den besten Schachspielern dieser Welt. Natürlich wusste Nakamura, dass der König in dieser Situation nicht gezogen werden durfte. Aber die Finger siegten über den Geist und berührten die Figur. 3/17/16 6:49 PM 75. Kf6 Ta6+ 76. Td6 Ta8 77. h5 Kg8 78. f5 Tb8 79. Td7 Tb6+ 80. Ke7 Tb5 81. Td8+ Kh7 82. Kf6 Tb6+ 83. Td6 1:0 3/17/16 6:46 PM Stellung nach dem erzwungenen Königszug 74. ... Kf8. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 6:44 PM Und dann passiert es. Nakamura berührt kurz seinen König, obwohl er den Turm ziehen muss. Alle gucken sehr irritiert, Aronjan reklamiert "berührt - geführt", die erste aller Turnierregeln. Nakamura steht von einem Moment zum nächsten komplett auf Verlust. Der Amerikaner hatte schon gegen Karjakin unnötig die Partie weggeworfen. 3/17/16 6:41 PM 74. Td7 Kf8 3/17/16 6:37 PM Seit dem 60. Zug habe ich auf dem Brett keine entscheidende Veränderung mehr gesehen. Etliche Turmzüge, aber der Charakter der Stellung hat sich nicht verändert. Aronjan hat bislang noch keinen Gewinnweg gefunden. Er hatte im 69. Zug einmal die Chance auf e6 mit Turmunterstützung von hinten zu spielen, hat ihn aber nicht vorgezogen 3/17/16 6:33 PM 69. Tb6 Kg7 70. Tb7 Kf8 71. Tb8+ Kg7 72. Tb4 Ta1 73. Td4 3/17/16 6:26 PM Stellung nach 68 Zügen. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 6:25 PM 63. ... Kf8 64. Td7 Ta4 65. Td3 Tc4 66. Te3 Ke7 67. Te4 Tc1 68. Tb4 Kf8 3/17/16 6:22 PM Lewon Aronjan vs Hikaru Nakamura: Nach dem sehr kurzen Turniertag mit vier sehr schnellen Spielen gestern nutzen Aronjan und Nakamura heute die Möglichkeiten voll aus. Wir sind nun in der siebten Stunde, das Turmendspiel der Beiden ist die bislang längste Partie in Moskau. 3/17/16 6:16 PM Schlussstellung nach 68. Sxf5. Danach muss Giri in das Remis einwilligen. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 6:14 PM Wesselin Topalow vs Anish Giri: Topalow rettet sich am Ende in das Remis. Ihm gelingt es, seinen Springer gegen die beiden Bauern zu opfern, so dass die Stellung am Ende theoretisch remis ist. 3/17/16 6:01 PM Stellung kurz vor der zweiten Zeitkontrolle im 60. Zug. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 6:00 PM 52. .... Txb5 52. Kxf5 a3 53. f4 Tb4 54. Ta7 c4 55. Txa3 Tb2 56. Ta6 Kg7 57. a4 c3 58. Ta7 3/17/16 5:59 PM Seit unseren letzten Besuch hat Aronjan auf dem Damenflügel einen Bauern erobert. 3/17/16 5:56 PM Lewon Aronjan vs Hikaru Nakamura: Aronjan gilt als einer der besten Kenner von Turmendspielen. "Wenn einer den Gewinnweg in dieser Stellung findet, dann er", ist sicher Daniel King sicher und schiebt nach, "Die Lage ist jetzt kritisch für Nakamura da sein König so schlecht steht." 3/17/16 5:48 PM Für die restlichen Züge bis zu einem möglichen Ende gibt es nun noch einmal 15 zusätzliche Minuten. Für jeden gespielten Zug bleibt aber bei den 30 Bonussekunden, so dass Giri die Stellung durchaus noch etliche Züge ausreizen kann 3/17/16 5:45 PM 50. Td1 Th2 51. Tg1 Th3+ 52. Tg3 Txg3+ 53. Kxg3 Sc5 54. Kf3 e6 55. dxe6 Kxe6 56. Sc2 Kd5 57. Se3+ Ke6 58. Sc2 Nb3 59. Se3 Sd4+ 60. Kf2 Sc6 . Stellung nach 60. ... Sc6. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 5:43 PM Wesselin Topalow vs Anish Giri: Kommen wir also kurz zu dem anderen Spiel zurück. Dort musste Giri nun schon die zweite Zeitnotphase überstehen. In der tauschte er die Türme. Nun muss er zeigen, ob er das Springerendspiel mit einem Mehrbauern gewinnen kann. 3/17/16 5:39 PM Nakamura verfällt danach ins lange Überlegen. 3/17/16 5:37 PM 50. ... b5 51. cxb5 3/17/16 5:21 PM Aronjan hat seinen Turm auf die siebte Reihe vorgezogen und sich für den Hebel mit e5 und f5 entschieden. Stellung nach dem 50. Kf4 (Grafik: Chessbase) 3/17/16 5:18 PM 45. ... Kg7 46. e4 Te8 47. e5 Tb8 48. Td7 Kf8 49. f5 gxf5 50. Kf4 3/17/16 5:15 PM Lewon Aronjan vs Hikaru Nakamura: Kommen wir zum anderen Spiel zurück. Daniel King skizziert die Möglichkeiten: "Das Endspiel ist sehr unangenehm für Nakamura zu verteidigen. Aronjan kontrolliert die offene Linie mit dem Turm und kann entscheiden, wann er eindringt. Er hat am Königsflügel hat er zwei möglichen Bauernhebel zur Verfuegung: h5 oder f5. Er muss nur den richtigen Augenblick abwarten" 3/17/16 5:11 PM Giri hat sich für einen anderen taktischen Hebel entschieden. Auch hier gilt es immer abzuwägen, ob am Ende genug Material auf dem Brett bleibt, um den Gewinn auch zu realisieren. 3/17/16 5:10 PM 47. ... Sf8 48. Sc2 Sd7 49. Se3 Ta2 3/17/16 5:06 PM Das ist die Stellung nach 46. … Txa6 47. Sd4. Nun hat Giri ein taktisches Manöver, dass ihm die Qualität bringen könnte. 47. … Se5+ 48. fxe5+ mit der Drohung e4+. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 4:40 PM Aronjan schaut sich das mögliche Turmendspiel sehr lange an. Er hat seit der Zeitkontrolle im 40. Zug schon wieder über eine halbe Stunde Bedenkzeit verbraucht. 3/17/16 4:35 PM Aronjan hatte zuvor keine so richtige Idee entwickelt, wie er mit den beiden Türmen auf der siebten Reihe seinen minimalen Vorteil in der Stellung umsetzen will. Nakamura hat ihm die Entscheidung abgenommen und bietet und ein Turmendspiel an, dass wieder eher klaren Regeln folgt und Weiß die besseren Chancen bietet. 3/17/16 4:31 PM 41. Tbc7 Sd2+ 42. Txd2 T6xe7 3/17/16 3:49 PM Auf der Uhr wird die letzte Minute für Caruana eingeläutet. Er entscheidet sich für den Damenzug auf der g-Linie. 3/17/16 3:48 PM 34. Dg4 3/17/16 3:46 PM Karjakin hat mit 28. d4 einen Verteidigungsweg ausgepackt, der ihm nun sogar selbst wieder Chancen bietet. In dieser taktisch komplizierten Stellung muss Caruana aufpassen, nicht die Partie wegzuwerfen. Daniel King hat Recht, schwarz hat eine sehr coole Verteidigung gefunden, die er nun blitzschnell abwickelt. 3/17/16 3:42 PM Die von Caruana mit dem Königszug gewählte Ausfahrt könnte nun in diesem Dauerschach enden: 34. Dh4 Tg8 Txf7 Lxf7 36. Le4 Lg6 37. f7 d1D 38. Df6+ Tg7 39. f8D+ Txf8 40. Dxf8+. 3/17/16 3:38 PM 33. Kh2 Ld5 3/17/16 3:37 PM Beide Spieler haben bis zur Zeitkontrolle im 40. Zug noch knapp 14 Minuten. Zunächst musste ja Karjakin wesentlich mehr Bedenkzeit investieren, doch die letzten Züge fordern nun Caruana, der nun sogar mehr Zeit verbraucht hat als der Gegner. 3/17/16 3:33 PM Jetzt liegen mehrere Abfahrten in Richtung Punkteteilung vor uns auf der Straße. 33. Ld1 Tg8+ 34. Kh2 Tg2+ 35. Kh1 würde im Dauerschach enden. Nach 33. Lg4 Tg8 34 Ta1 d1D+ 35. Txd1 Txd1+ würde Karjakin für den im 29. Zug geopferten Springer sogar einen Turm zurückbekommen und eine materiell ausgeglichene Stellung erreichen, die keine Gewinnchancen mehr bietet. 3/17/16 3:26 PM Stellung nach dem 32. Zug. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 3:24 PM Daniel King ist weiter von der der schwarzen Stellung überzeugt: " Karjakin verteidigt sehr aggressiv. Sehr cool gerechnet!" 3/17/16 3:22 PM 31. ... Kh8 32. Lf3 Le4 3/17/16 3:21 PM Caruana spielt den angedachten Vorstoß auf g5 und ignoriert den Bauernvorstoß. Erobert Karjakin nun mit seinem König direkt den Bauern auf f6, dann kommt die Dame zu gefährlichen Schachgeboten und der König ist ungeschützt. Aber der König kann sich auch einfach nach h8 zurückziehen 3/17/16 3:16 PM 30. g5 d2 31. gxf6+ 3/17/16 3:13 PM Die grobe Linie, die nun in der Luft liegt, ist folgende: 30. Lf3 d2 31. Kh2 d1D 32. Lxd1 Txd1. Karjakin hat das Material weiter vereinfacht. Der Läufer auf g6 hält die Verteidigungstellung zusammen. Caruana hat zudem Probleme, seinen Bauern auf f2 zu aktivieren. Dann stünde sein König ziemlich ungeschützt gegen die schwarzen Türme. 3/17/16 2:59 PM Karjakin opfert seinen Springer. Vermutlich nur vorübergehend. Denn der Freibauer marschiert so. Und Weiß wird ihn am Ende auf d1 mit seinem Läufer tauschen. Doch dazwischen können nach 30. g5 ein paar Verwicklungen gegen die schwarze Königsstellung den Rücktausch herauszögern. 3/17/16 2:55 PM 28. .... d4 29. Dxc4 d3 3/17/16 2:52 PM Viswanathan Anand - Piotr Swidler: Die erste Partie des Tages ist entschieden, Swidler streckt nach nur die 24 Zügen die Waffen. Anand kann als Weißer den wichtigen schwarzen Verteidigungsspringer auf f6 vom Brett tauschen und in der Folge einen tödlichen Angriff auf die schwarze Königsstellung starten. Damit kommt der Inder nun auf zwei Gewinnpartien und hat nach sechs Runden 3,5 Punkte. Swidler kassiert die erste Niederlage des Turniers. 3/17/16 2:29 PM Die heutige sechste Runde wird am Ende auch gleichzeitig die 14. und letzte Runde sein. Die Organisatoren haben die sechste und siebte Runde vertauscht. Ansonsten hätte Topalow in den Runden sieben bis neun drei Mal in Folge mit Weiß gespielt. So erleben wir heute einen kleinen Vorgeschmack auf den möglichen großen Schlagabtausch am Ostermontag. 3/17/16 2:23 PM 27. ... Kg7 3/17/16 2:22 PM Caruana hat nur unter Aufgabe seines Läuferpaares für eine Schwächung der schwarzen Bauernstellung am Königsflügel gesorgt. Aber Karjakans Läufer auf g6 sorgt natürlich weiter für einen stabilen Verteidigungswall rund um seinen König. Er kann vermutlich recht ruhig die weißen Bemühungen abwarten und entsprechend reagieren. Unmittelbar überraschende Manöver liegen nicht in der Luft. 3/17/16 2:14 PM 26. Lxf6 gxf6 27. g4 3/17/16 2:13 PM Für die ersten 20 Züge verbrauchte Caruana weniger als zehn Minuten seiner Bedenkzeit. Für die nächsten fünf Züge dann 45. Hier haben wir die klassische Situation, dass du irgendwann deine Vorbereitung mit einer Bewertung im Kopf abbrichst. Und der Amerikaner hat sich im Vorwege mit der Einschätzung zufrieden gegeben, dass er vorteilhaft steht. Den Rest muss dann die Praxis auf dem Brett bringen. Und im schlechten Fall reicht es dann noch nur zu einem Remis. 3/17/16 1:53 PM Caruana verschafft seinem König ein Luftloch auf h2. Auf e1 drohte Schwarz mit seinem Turm auf e8 - noch zwar indirekt - unangenehme Schachs auf der Grundlinie an. 3/17/16 1:52 PM 24. h3 Lh5 3/17/16 1:47 PM Karjakin hat keine Anstalten unternommen, seinen Bauern auf a7 zu verteidigen. Er hat lieber seinen zweiten Turm auf der d-Linie hinter seinem Freibauern auf d4 zentralisiert. 3/17/16 1:43 PM 22.. ... Taxd8 23. Txa7 Sc4 3/17/16 1:40 PM Es könnte hier in Moskau an der Leistungsdichte liegen, es gibt keinen echten Überflieger. Das war beispielsweise in London natürlich anders. Da spielte Magnus Carlsen mit, der zur Turnierhälfte mit 5 Punkten das Klassement anführte. Wer gegen den favorisierten Norweger in den Kampf um das WM-Ticket einsteigen wollte, musste natürlich früh ins Risiko gehen. Lewon Aronjan tat dies und lag nach sieben Runden gleichauf. Der Armenier erlebte dann aber in der zweiten Turnierhälfte einen schrecklichen Einbruch. 3/17/16 1:36 PM Das sah bei den beiden vorausgegangenen Kandidatenturnieren etwas anders aus. Vor zwei Jahren in Khanty-Mansiyk waren zu diesem Zeitpunkt schon acht Gewinnpartien gespielt – also doppelt so viele - und 2013 in London immer sechs. 3/17/16 1:32 PM Dieses Turnier zeichnet sich bislang durch eine sehr hohe Remisdichte aus. Von den bislang 20 gespielten Partien endeten nur vier mit einer Entscheidung zugunsten eines Spielers - Karjakin gewann zweifach, Anand und Aronjan konnten je ein Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. 3/17/16 1:31 PM 21. Db3 Lxa1 22. Txa1 3/17/16 1:24 PM Daniel King nimmt uns ein wenig die Hoffnung, hier bei einer Gewinnpartie dabei zu sein : „Karjakin spielt auf Remis. Die Spieler erreichen eine Stellung mit dem Materiell-Bilanz Turm und Springer gegen Dame, aber nur noch wenig Bauern auf dem Brett. Nur Weiß kann aufgrund der Dame gewinnen, aber mit so wenig Bauern auf dem Brett, tippe ich auf Remis.“ 3/17/16 1:20 PM Carauna muss nun überlegen, wo er seine angegriffene Dame hinstellt. c2, c1 und b3 sind die möglichen Felder. Nun ist die Zeit der konkret vorbereiteten Züge vorbei, es geht nun um die generellen Pläne für das Mittelspiel. 3/17/16 1:12 PM Was für eine Stellung. Die schwarze Dame ist vom Brett, überall sind Figuren angegriffen. Caruana hat ohne Zögern den Springer nach c6 gezogen, scheint sich also eigentlich sicher in seiner Vorbereitung zu sein. Doch nun denkt auch er erstmals etwas länger nach. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 1:06 PM 19. Sc6 Lxc3 20. Sxd8 Lxe2 3/17/16 1:05 PM Wow, Karjakin wählt die Variante, die ich hier als kritisch eingeschätzt habe. Wiederlegt er meine Überlegungen? 3/17/16 1:04 PM 18. ... Lxb4 3/17/16 1:04 PM Caruana Uhr steht nach 18 Zügen immer noch wie zu Beginn bei 1 Stunde und 40 Minuten. Er hat also bislang nur die 30 Bonussekunden pro Zug - insgesamt nun neun Minuten - verbraucht, die er seit dem ersten Zug angesammelt hat. 3/17/16 1:01 PM 18. axb4 3/17/16 1:00 PM Unser Experte, der Großmeister Daniel King sieht in Karjakins hohem Zeitverbrauch in einer seiner Lieblingseröffnungen keine Schwäche: „ Ich finde, Karjakin reagiert gegen Caruanas Vorbereitung sehr gut. Erst einmal macht er nichts. Viele Spieler ziehen in solchen Situation zu schnell, um ihre Überraschung über die Neuerungen zu verbergen. Karjakin glaubt an seiner Eröffnung, behält die Nerven und sucht eine gute Lösung.“ 3/17/16 12:54 PM 17. ... cxb4 3/17/16 12:53 PM Zurück zu unser Partie: Karjakin könnte mit 17. ... cxb4 18. axb4 Lxb4 einen Bauern gewinnen. Doch der Bauer scheint vergiftet, weil Weiß dann die Gabel 19. Sc6 hat. Entweder verliert der Russe dann den Läufer oder aber nach 19... Lxc3 20. Sxd8 Lxe2 21. Dc2 Lxa1 22. Txa1 Taxd8 eine Qualität weniger. 3/17/16 12:44 PM Wesselin Topalow vs Anish Giri Da Kerjakin nun etwas Tiefer in die Stellung schaut, lohnt zumindest ein Blick nach rechts. Und da durfte man sich nach Topalows dritten Zug durchaus die Augen reiben. 1. d4 Sf6 2. c4 g6 3. h4!? ist bei Turnieren dieser Kategorien ein mehr als ungewöhnlicher Zug. Durchaus spielbar, denn der Angriff gegen die schwarze Königsstellung ist ja prinzipiell nach g6 durchs stellungstypisch . Die Pläne so früh zu offenbaren, aber eigentlich schon. Der Bulgare will in dieem Turnier nun wohl seinen Hang zu taktischen Stellungen ausleben. Wirklich etwas zu verlieren hat er ja auch nicht mehr. 3/17/16 12:34 PM Der Springer von f3 hat seinen Weg vorläufig auf a5 beendet. Caruana erhöht am Damenflügel die Spannung. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 12:30 PM Caruana spielt das bislang sehr schnell runter, er steckt weiter mitten in seiner häuslichen Vorbereitung. Die Springerüberführung von f3 über e5 und c4 nach a5 sieht interessant aus. Der Springer befragt so den Läufer, der von der geliebten Diagonale a8-h1 runter muss. 3/17/16 12:26 PM 14. ... Nbd7 15. Sc4 Sb6 16. Sa5 La6 17. b4 3/17/16 12:24 PM Im 11. Zug schlug Topalow gestern Tb1 vor. Caruana versucht es nun mit a3. Auch dieser Zug ist bislang noch nicht oft gespielt worden. Die Idee ähnelt der gestrigen. Mit b4 soll die schwarze Bauerninsel auf c5 und d5 befragt werden. Der Turm könnte so auch über a2 ins Zentrum überführt werden. 3/17/16 12:14 PM Die Eröffnungszüge sind schnell gespielt. Das Diagramm zeigt die Stellung nach 14. Lf4. (Grafik Chessbase) 3/17/16 12:13 PM 7 ... d5 8. cxd5 exd5 9. Lg2 O-O 10. O-O Te8 11. a3 c5 12. dxc5 bxc5 13. Se5 Lb7 14. Lf4 3/17/16 12:10 PM Zum vierten Mal in Folge bringt Karjakin mit Schwarz einen damenindischen Aufbau aufs Brett. Gestern hat es Topalow ja mit einer Neuerung Tb1 versucht. Mal sehen, ob sich Caruana etwas Ähnliches in der Vorbereitung hat einfallen lassen. 3/17/16 12:07 PM 1. … Sf6 2. c4 e6 3. Sf3 b6 4. g3 Ba6 5. b3 Lb4+ 6. Ld2 Le7 7. Sc3 3/17/16 12:04 PM Die vier Spiele laufen. Auch heute muss sich Sergej Karjakin nicht mit e4 und einer möglichen spanischen Eröffnung beschäftigen. Fabiano Caruana eröffnet mit 1. d4. 3/17/16 11:58 AM Wir folgen heute noch einmal den Spuren des Turnierführenden Sergej Karjakin , der sich zum zweiten Mal mit Schwarz beweisen muss. Sein Gegner heute ist Fabiano Caruana . Der Amerikaner hat bislang alle fünf Partien remisiert. Will er in Moskau das Turnier gewinnen, reicht eine Punktausbeute von 50 Prozent am Ende ganz sicher nicht. Ein Sieg gegen den Spitzenreiter würde also helfen . 3/17/16 11:56 AM 3/17/16 11:54 AM Auch Wesselin Topalow fürchtete sich wohl auch mehr vor einer dritten Niederlage. In seiner Partie gegen den Turnierführenden präsentierte er zunächst im Damenindischen mit 11. Tb1 eine feine Neuerung. Der Turm kann sowohl einen Vorstoßauf b4 unterstützen, als auch seine Bestimmung auf d2 finden und dort dann für Druck gegen den Bauern d5 sorgen. In der Digrammstellung entschied sich der Bulgare mit Sd3 für die solide Fortfestung. Ein kampfeslustigerer Topalov hätte es hier auch mit 16. Sxf7 Kxf7 17. Sxd5 Se4 18. Dd3 probieren können. Die Engines sehen auch hier trotz des Minusmaterials einen Vorteil für Weiß. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 11:51 AM 3/17/16 11:50 AM Und so ist es dann auch kein Wunder, dass Caruana in Zeitnot vor dieser wirklich schwierigen Stellung kapitulierte und trotz seiner drei Mehrbauern in dieser Stellung – der weiße Läufer pendelt zwischen d2 und g5, die schwarze Dame zwischend8 und a5 – in die dreifache Stellungswiederholung einwilligte und das Remis mitnahm. (Grafik: Chessbase) 3/17/16 11:48 AM Auch wenn diese aufgezeigte Variante nicht zwingend ist, eine Verteidigungslinie ist schwer zu finden. Die schwarzen Figuren sind vom Königsflügels komplett abgeschnitten. Da spielt das Mehrmaterial oft keine Rolle mehr. Diese Stellung mit einem der gängigen Schachprogramme nachspielen, hat durchaus ein vergnügliches Moment. Die sonst so rechen- und taktischsicheren Engines wechseln ständig in der Bewertung und brauchen mehr als nur einen Moment, bis sich das Gleichgewicht gefunden hat. 3/17/16 11:45 AM Aronjan hat in der Pressekonferenz in dieser Stellung selbst noch einmal auf den Gefühlszug 23. f6 !? - er entschied sich in der Partie fur 23. Lf1 - hingewiesen. In seiner gestrigen Videoanalsyse ist Großmeister Daniel King noch einmal auf diese wahnwitzige Idee eingegangen und hat sie für interessant befunden. Es scheint so, als ob Weiß nach 23. … Lf8 24. h4 Sxc4 29. h5 Sxb2 30. hxg6 hxg6 27. Dc3 Dxd5 28. Dh3 De6 29. Dh2 Dg4 30. Tf3 Turm und Dame auf die h-Linie bekommt und das Matt dann sehr schwer zu verhindern ist. (Grafik: Chessbase) Show more Tickaroo Liveblog Software



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
_unwissender 17.03.2016
1. schade ...
Ich bin noch immer standhaft und lasse nicht jedes Skript laufen. Leider meldet Spon nicht, welche Freigaben nötig sind. Und so habe ich eben einen weißen Bildschirm.
hal5000 17.03.2016
2. ja schade
Geht mir auch so. Aus den gleichen gründen. Dann eben nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.