Schach-WM Vierte Partie, viertes Remis

Sechs Stunden Spitzenschach - aber kein Sieger: Wie bereits in den drei WM-Partien zuvor endete das Duell zwischen Magnus Carlsen und Viswanathan Anand mit einer Punkteteilung. Besonders der junge Herausforderer hatte aggressiv gespielt - freute sich aber auch über das Remis.
Carlsen (r.), Anand: Vier Remis in Folge

Carlsen (r.), Anand: Vier Remis in Folge

Foto: BABU/ REUTERS

Hamburg - Magnus Carlsen und Viswanathan "Vishy" Anand liefern sich bei der Schach-WM im indischen Chennai denkwürdige Duelle - so auch in der vierten Partie. Wie schon die drei vorherigen endete auch diese in einem Remis, nach 64 Zügen und rund sechs Stunden Spielzeit. Damit steht es nun 2:2 nach Punkten. Am Donnerstag wird nicht gespielt, am Freitag geht es wieder ans Brett (10.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Titelverteidiger Anand spielte Weiß und wählte den gleichen Startzug wie schon in der zweiten Partie. Carlsen aber reagierte anders, es kam zur Spanischen Eröffnung. "Ich habe einen Fehler in der Eröffnung gemacht", sagte Anand kurz nach dem Match: "Später hatte ich dann zweimal Glück mit dem Zeitlimit."

Tatsächlich lief Anand die Zeit davon, doch wie schon in den Partien zuvor konnte er sich mehrmals souverän befreien. Carlsen spielte bis zum Ende auf Sieg, war aber auch mit dem Remis zufrieden: "Ich freue mich sehr. Vishy hat sich immer wieder gut befreit, es war ein sehr gutes Duell."

luk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.