Schwimm-WM Biedermann mit 200-Meter-Staffel auf Rang fünf, Phelps verliert Weltrekord

Keine Medaille, aber Europarekord: Die deutsche Staffel wurde Fünfter über 200 Meter Freistil. Weltmeister Paul Biedermann ging als Startschwimmer gegen Superstar Michael Phelps ins Becken. Der verlor außerdem einen erst vor kurzem aufgestellten Weltrekord über 100 Meter Schmetterling.


Hamburg - Doppel-Weltmeister Biedermann hat die deutsche 4x200-Meter-Freistilstaffel als Startschwimmer bei der WM zu Europarekord und Platz fünf geführt. Das Quartett des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit Biedermann, Felix Wolf, Yannick Lebherz und Clemens Rapp blieb in 7:03,19 Minuten 2,43 Sekunden unter der Marke aus dem Vorlauf am Vormittag.

Staffel-Schwimmer Biedermann: Platz fünf in Rom
dpa

Staffel-Schwimmer Biedermann: Platz fünf in Rom

Biedermann kam als Startschwimmer zwar nicht an seinen Einzel-Weltrekord von 1:42,00 Minuten heran, hielt Michael Phelps als unmittelbaren Gegner aber in Schach. Doch am Ende jubelte der Rekord-Olympiasieger beim Weltrekord der US-Staffel (6:58,55).

Phelps ist seinen Weltrekord über 100 Meter Schmetterling nach nur drei Wochen schon wieder los. Der Serbe Milorad Cavic blieb im Halbfinale in 50,01 Sekunden 21 Hundertstel unter der Marke von Phelps, der hinter Cavic die zweitbeste Halbfinalzeit schwamm (50,48). Benjamin Starke aus Neukölln schied als Zehnter in 51,31 Sekunden aus.

Mit Europarekord hat der Ungar Daniel Gyurta die Konkurrenz über 200 Meter Brust hinter sich gelassen. Gyurta verbesserte am Freitag in 2:07,64 Minuten seine erst einen Tag alte Bestmarke um 44/100 Sekunden. Der Amerikaner Eric Shanteau wurde Zweiter vor den zeitgleichen Giedrius Titenis (Litauen) und Christian Sprenger (Australien).

luk/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.