Schwimm-WM Wellbrock gewinnt Gold über zehn Kilometer, Muffels holt Bronze

Florian Wellbrock hat den deutschen Schwimmern bei der WM in Südkorea die erste Goldmedaille beschert: Er gewann das Freiwasser-Rennen in 1:47:55,9 Stunden. Auf Platz drei landete sein Teamkollege Rob Muffels.
Wellbrock (r.) und Muffels nach dem Finale in Südkorea

Wellbrock (r.) und Muffels nach dem Finale in Südkorea

Foto: Bernd Thissen/ DPA

Freiwasserschwimmer Florian Wellbrock hat bei der Weltmeisterschaft die Goldmedaille über zehn Kilometer gewonnen. Der 21-Jährige siegte in Yeosu nach einem harten Zielsprint mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung vor dem Franzosen Marc-Antoine Olivier - und feierte seinen bisher größten internationalen Erfolg.

Wellbrocks Teamkollege Rob Muffels holte Bronze. Die beiden qualifizierten sich damit auch für Olympia 2020 in Tokio. "Das Ziel war Olympia, jetzt haben wir Gold und Bronze, das ist ein absoluter Traum", sagte der 24-jährige Muffels. Für den Deutschen Schwimm-Verband war es die erste Medaille bei den Titelkämpfen in Südkorea und das erste WM-Gold seit 2015.

Wellbrock gewann in einer Zeit von 1:47:55,9 Stunden. Knapp ein Jahr nach dem Europameistertitel über 1500 Meter im Becken bedeutete das den ersten großen Titel im Freiwasser. "Ich habe die letzten Nächte vor dem Einschlafen immer daran gedacht, Du willst Weltmeister werden", sagte er. "Dass ich das jetzt geschafft habe, muss erst mal im Kopf noch ankommen."

Wellbrock ist der große deutsche Hoffnungsträger bei der WM. Kommende Woche will er auch über 800 und 1500 Meter angreifen. "Er schwimmt sehr konzentriert und lässt nichts anbrennen" - so hatte Bundestrainer Stefan Lurz Wellbrock ihn in der laufenden Saison beschrieben. "Coolness" und Selbstsicherheit" seien die Stärken des 21-Jährigen.

Zuvor hatten sich bei den Frauen schon Finnia Wunram und Leonie Beck ihre Tickets für die Sommerspiele gesichert. Damit haben die deutschen Schwimmer alle vier möglichen Startplätze geholt - das hat seit der Olympia-Premiere des Rennens 2008 noch keine Nation geschafft.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Überblick zum 10-Kilometer-Rennen der Männer:

  • Gold: Florian Wellbrock (Magdeburg) 1:47:55,9 Stunden
  • Silber: Marc-Antoine Olivier (Frankreich) 0,2 Sekunden zurück
  • Bronze: Rob Muffels (Magdeburg) 1,5
  • 4. Kristof Rasovszky (Ungarn) 3,6
  • 5. Jordan Wilimovsky (USA) 5,1
  • 6. Gregorio Paltrinieri (Italien) 5,1
  • 7. Ferry Weertman (Niederlande) 6,0
  • 8. Alberto Martinez (Spanien) 6,3
  • 9. Mario Sanzullo (Italien) 8,8
  • 10. David Aubry (Frankreich) 9,2
aar/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.