Sieg in Abu Dhabi Kaymer zieht in der Weltrangliste an Woods vorbei

Golfprofi Martin Kaymer hat auf der Europa-Tour seinen neunten Sieg geholt. In Abu Dhabi gewann er mit großem Abstand vor Rory McIlroy. Damit löst er Tiger Woods als Zweiten der Weltrangliste ab. Nun steht nur noch Lee Westwood vor ihm.

Profi-Golfer Kaymer: Auf Platz zwei in der Weltrangliste
dpa

Profi-Golfer Kaymer: Auf Platz zwei in der Weltrangliste


Hamburg - Golfer Martin Kaymer feierte bei der Championship in Abu Dhabi seinen neunten Sieg auf der Europa-Tour. Erstmals verdrängte der 26-Jährige damit den pausierenden Tiger Woods von Platz zwei der Weltrangliste und jagt nun Spitzenreiter Lee Westwood (England).

334.400 Euro Prämie nach 264 Schlägen (67+65+66+66) bei seinem Saisondebüt waren der Lohn für den überragenden Auftritt bei seinem 100. Europa-Tour-Turnier. Zweiter mit acht Schlägen Rückstand wurde Rory McIlroy (272/Nordirland) vor Retief Goosen (274/Südafrika) und Graeme McDowell (274 /Nordirland).

"Ich will mich in diesem Jahr oben in der Weltrangliste etablieren. Deswegen ist der Sieg hier der perfekte Saisonstart. Dass ich Tiger Woods auf Platz zwei abgelöst habe, ist natürlich ein Riesenerfolg und eine super Ausgangsposition für 2011", sagte Kaymer nach seinem Sieg.

"Ich weiß, wie man man hier spielen muss"

Seit Bernhard Langer 1986 kurzzeitig das Welt-Ranking anführte, stand nie mehr ein Deutscher ganz vorn in der Statistik. Zuletzt hatten 1993 mit dem Briten Nick Faldo und Langer zwei Europäer wie nun Westwood und Kaymer das Ranking angeführt.

"Ich weiß, wie man man hier spielen muss, wenn man das Feld anführt. Ich weiß, wie sich das anfühlt", sagte Kaymer. "Ich konnte die ganze positive Stimmung, die ich hier immer empfinde, mitnehmen und mein bestes Golf spielen." 2008 hatte Kaymer in Abu Dhabi seinen ersten Turniersieg in der europäischen Eliteklasse gefeiert.

"Ich will mit so vielen Schlägen Vorsprung wie möglich gewinnen, das ist mein Ziel", hatte der Titelverteidiger noch vor der Finalrunde auf dem Par-72-Kurs in der Wüste von Abu Dhabi angekündigt - und sich Schlag für Schlag von der Konkurrenz abgesetzt. Ein einziges Bogey am ersten Tag stand neben 25 Birdies auf seiner Scorekarte.

jar/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Plasmagreen 23.01.2011
1. Ich bin ein Star! Und keinen interessiert´s!
In anderen Ländern wäre Kaymer schon längst der verdiente Superstar. Aber in D wird Golf mit Ignoranz bestraft, obwohl Millionen es spielen. Statt dessen die 127te Biathlon-Übertragung...
axel666 23.01.2011
2. was macht der nur falsch?
ich bin kein golf-fan, wenngleich sportlich aktiv und interessiert... aber den aktuellen weltranglisten-zweiten würde ich auf der straße nicht erkennen! als bernhard langer seine erfolgreiche zeit hatte, war ich zehn jahre alt und DEN hätte ich damals (wie heute) 100%ig erkannt!! warum hat kaymer nur so wenig wiedererkennungswert? könnte ja auch bissl an den medien liegen! ;-)
vidocq 23.01.2011
3. Kein Titel
Zitat von PlasmagreenIn anderen Ländern wäre Kaymer schon längst der verdiente Superstar. Aber in D wird Golf mit Ignoranz bestraft, obwohl Millionen es spielen. Statt dessen die 127te Biathlon-Übertragung...
Schon mal was davon gehört, dass man auch die Rechte besitzen muss, um so was übertragen zu dürfen? Die hat momentan Sky und dürften nicht ganz billig gewesen sein (wenn schon die Prämien für einen Sieg allein 334.400 Euro ausmachen). Wenn die Öffentlich Rechtlichen für Biathlon-Übertragungen weniger zahlen und hohe Zuschauerzahlen haben (und die hat Biathlon), dann gibt es eben Biathlon zu sehen...
Zizou02 23.01.2011
4. ...
Zitat von axel666ich bin kein golf-fan, wenngleich sportlich aktiv und interessiert... aber den aktuellen weltranglisten-zweiten würde ich auf der straße nicht erkennen! als bernhard langer seine erfolgreiche zeit hatte, war ich zehn jahre alt und DEN hätte ich damals (wie heute) 100%ig erkannt!! warum hat kaymer nur so wenig wiedererkennungswert? könnte ja auch bissl an den medien liegen! ;-)
Naja, soo nachteilig ist das vielleicht gar nicht für Herrn Kaymer. Ähnlich wie einst ein Boris Becker ist er einer der stärksten seiner Sportart, verdient auch ein Schweinegeld damit. Aber durch die sicherlich sehr geringe mediale Aufmerksamkeit hierzulande ist er eben nicht der allseits bekannte Star und kann sich im Vergleich zu Becker auf vielen deutschen Straßen unbemerkt, frei bewegen. Und sein Privatleben wird auch nicht so medial ausgeschlachtet wie bei anderen Sportstars. Ich sehe da einen Vorteil für ihn. Es ist aber in der Tat bemerkenswert, dass seine Erfolge höchstens auf einigen Nachrichtenseiten im Web erwähnt werden, während im TV im Grunde gar keine Notiz davon genommen wird. Die Ergebnisse von Nowitzkis Mavericks werden dagegen Tag für Tag gemeldet, egal ob gewonnen oder verloren, bzw. ob Nowitzki überhaupt gespielt hat.
Plasmagreen 24.01.2011
5. ARD und ZDF
Zitat von vidocqSchon mal was davon gehört, dass man auch die Rechte besitzen muss, um so was übertragen zu dürfen? Die hat momentan Sky und dürften nicht ganz billig gewesen sein (wenn schon die Prämien für einen Sieg allein 334.400 Euro ausmachen). Wenn die Öffentlich Rechtlichen für Biathlon-Übertragungen weniger zahlen und hohe Zuschauerzahlen haben (und die hat Biathlon), dann gibt es eben Biathlon zu sehen...
Ach was! Ich weise darauf hin, dass es ARD und ZDF nicht einmal Wert ist, die Rechte für die Leichtathletik-WM zu bezahlen und deren Preis liegt unter dem eines Fußball-Freundschaftsspiel...es geht auch nicht um permanente Live-Präsens, aber die völlige Ignoranz in den Medien finde ich schon seltsam.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.