Ski-WM Eberharter siegt vor dem "Herminator"

Der Österreicher Stephan Eberharter ist der erste Titelträger der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz. Sein Landsmann Hermann Maier fuhr im Super-G auf den zweiten Platz - den er allerdings nicht für sich alleine hat.


Glückwunsch des Unterlegenen: Hermann Maier (M.) gratuliert seinem Landsmann Stephan Eberharter (l.) zum WM-Sieg
REUTERS

Glückwunsch des Unterlegenen: Hermann Maier (M.) gratuliert seinem Landsmann Stephan Eberharter (l.) zum WM-Sieg

St. Moritz - Eberharter entriss seinem Dauerrivalen Hermann Maier den Weltmeistertitel im Super-G. Maier, 30, kommentierte enttäuscht: "Es wäre mehr drin gewesen, ich habe mich im unteren Teil total verfahren und den Sieg verschenkt." Eberharter, 33, gewann zwölf Jahre nach seinem ersten WM-Sieg zum Auftakt der Titelkämpfe in St. Moritz in 1:38,80 Minuten souverän mit 77 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor den beiden zeitgleichen Maier und Bode Miller (USA). "Hermann muss nicht traurig sein. Silber ist sensationell für ihn, das ist mehr als jeder erwartet hat", sagte Eberharter.

"Ich bin so lange Zeit dabei und habe alle Höhen und Tiefen kennen gelernt. So noch einmal zuzuschlagen ist sehr schön", sagte Eberharter, der seine letzte WM absolviert. "Stephan verdient diesen Sieg, er ist der Beste der Welt. Er stand immer im Schatten von Hermann Maier", sagte Bode Miller. Mit dem Gewinn der Silbermedaille arbeitet der "Herminator" jedoch weiter an seinem Mythos. 17 Monate nach seinem schweren Verkehrsunfall hatte er vor einer Woche den Super-G von Kitzbühel gewonnen.

Deutsche Starter enttäuschten


Die beiden deutschen Starter konnten die ohnehin geringen Erwartungen nicht erfüllen: Max Rauffer (Leitzachtal) schied aus, Stefan Stankalla wurde 23.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.