Skilanglauf Lasutina sichert sich den Sieg

Den vorletzten Wettbewerb in Salt Lake City hat Larissa Lasutina für sich entschieden. Die Russin siegte über 30 Kilometer und avancierte damit zur erfolgreichsten Winter-Olympionikin aller Zeiten.


Soldier Hollow - Drei Tage nach dem Ausschluss vom Staffel-Rennen wegen eines zu hohen Hämoglobin-Wertes gewann Lasutina ihr insgesamt sechstes olympisches Langlauf-Gold und ist mit zusätzlich dreimal Silber und einmal Bronze nun die erfolgreichste Winter-Olympionikin aller Zeiten.

Die 36-Jährige löst damit ihre Landsfrau Ljubow Jegorowa ab, die in ihrer Karriere sechs Mal Gold und drei Mal Silber geholt hatte. Erfolgreicher war nur Norwegens Langlauf-Legende Björn Dählie (8/4/-).

Lasutina setzte sich in der abschließenden 30-Kilometer-Entscheidung im klassischen Stil mit deutlichem Vorsprung vor den Italienerinnen Gabriella Paruzzi und Stefania Belmondo durch, die über 15 Kilometer im freien Stil Gold gewonnen hatte.

"Noch härter zu arbeiten"

"Was passiert ist, war ein unglücklicher Zwischenfall, ein spezielles Problem der weiblichen Physiologie. Ich habe in vielen Jahren nie ein Problem mit Bluttests gehabt. Die Tragödie vom Donnerstag hat mich angespornt, noch härter zu arbeiten", erklärte Lasutina nach dem Sieg.

Zur Halbzeit bei Kilometer 15 hatte die Russin schon knapp eine Minute Vorsprung. Am Ende deklassierte die sechsmalige Olympiasiegerin, die beteuert, nach dem Staffel-Aus "nie ans Aufhören" gedacht zu haben, die Konkurrenz um 1:48,1 Minuten.

Für den deutschen Skiverband (DSV) ging nur ein Duo in die Loipe, nachdem die mit Gold (Staffel) und Silber (Sprint) dekorierte Evi Sachenbacher auf ihren Start verzichtet hatte. Viola Bauer, im Verfolgungsrennen bereits Fünfte, wurde mit 4:16,1 Minuten Rückstand Siebte. Manuela Henkel wählte das falsche Skiwachs und gab nach 20 Kilometern auf.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.