Snooker Trump ist Weltmeister

Revanche geglückt: Judd Trump ist zum ersten Mal Snooker-Weltmeister. Im Finale besiegte er John Higgins, gegen den er vor acht Jahren noch im Endspiel verloren hatte. Bei der Neuauflage gelang Trump nahezu alles.

Judd Trump
AP

Judd Trump


Es war eine bezeichnende Szene für das Finale der Snooker-Weltmeisterschaft: Beim Stand von 5:5 räumte Judd Trump den Tisch ab und lochte die schwarze Kugel mit einem Trick Shot, bei dem er den Queue hinter seinem Rücken führte. Dem 29 Jahre alten Engländer gelang in diesem Endspiel nahezu alles. Am Ende setzte sich Trump 18:9 gegen John Higgins durch und krönte sich zum ersten Mal zum Weltmeister.

"Es war ein großartiges Finale", sagte Trump. "John ist ein hervorragender Spieler. Ich wusste, dass ich mein bestes Snooker zeigen müsste und selbst dann nicht sicher sein kann, dass ich ihn besiege. Ich kann nicht in Worte fassen, wie gut ich gespielt habe." Für seinen Sieg erhält Trump ein Preisgeld in Höhe von 500.000 britischen Pfund. Higgins muss sich mit "nur" 200.000 Pfund begnügen.

Das Endspiel hatte wie schon die gesamte WM ein extrem hohes Niveau. In elf der 27 gespielten Frames erreichte einer der beiden Spieler ein sogenanntes Century, also 100 Punkte und mehr in einem Break. Trump spielte sieben Centuries, Higgins immerhin vier.

Es war schon das zweite Mal, dass sich die beiden in einem WM-Finale gegenüberstanden. 2011 hatte sich Higgins noch 18:15 durchgesetzt und damit seinen vierten und bis heute letzten Weltmeistertitel gewonnen. In den vergangenen beiden Jahren erreichte der ehemalige Weltranglistenerste Higgins, der aktuell auf Rang fünf steht, zwar jeweils das Finale, verlor aber gegen Mark Selby (2017) und Mark Williams (2018).

Für den Weltranglistensiebten Trump, der in diesem Jahr auch schon den World Grand Prix gewonnen hat, war es im zweiten WM-Endspiel der erste Sieg.

mmm/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_4_me 06.05.2019
1. Dass ich
diese Überschrift bei SPON noch einmal lesen darf!
nextgen 06.05.2019
2. Donald
wahrscheinlich sagt Donald bald das er es war, und alle die das bestreiten fake news verbreiten.
maeander 06.05.2019
3. Traurig
Erst liefert SPON keinen einzigen Kommentar zu dieser Weltmeisterschaft ab und legt dann einen Dreizeiler nach zu dem besten Finale im Snooker, das es je gegeben hat. Ein dramatisches Mißverhältnis im Vergleich zu der ausufernden Berichterstattung vom Fußball.
totalausfall 07.05.2019
4. In 3 Jahren...
Steht dann plötzlich in Donald Trumps Autobiografie: Snooker Weltmeister 2019
mourkis 07.05.2019
5. Wow
und der Versuch des Maximus von Higgins war atemberaubend. Hätte ja nicht gedacht im SPON mal was über Snooker zu lesen. Bitte mehr davon (jaja, jetzt ist die Saison erst mal vorbei).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.