Spanien-Rundfahrt Winokurow überrumpelt Sprint-Elite

Bei der Tour de France musste er noch pausieren, nun hält sich Alexander Winokurow bei der Spanien-Rundfahrt schadlos. Der Astana-Kapitän düpierte auf der achten Etappe alle Teams, die ihre Sprinter in Position bringen wollen.


Lugo - Winokurow hatte auf den 181 Kilometern zwischen Ponferrada und Lugo lange auf seine Chance gewartet. Erst 1500 Meter vor dem Ziel nutzte der Kasache einen steileren Anstieg zur Offensive. Am Ende rettete er eine Sekunde Vorsprung vor den von dem Italiener Rugero Marzoli (Lampre) angeführten Verfolgern ins Ziel. Hinter Norwegens Zeitfahrmeister Thor Hushovd (Agricole) und Italiens Olympiasieger Paolo Bettini (Quickstep) belegte Milram-Kapitän Erik Zabel den sechsten Platz.

Etappensieger Winokurow: Attacke kurz vor Schluss
REUTERS

Etappensieger Winokurow: Attacke kurz vor Schluss

"Die Sprinter haben sich alle verrechnet, und das nach soviel Arbeit", sagte Gerolsteiner-Teamleiter Reimund Dietzen. Zufrieden war sein T-Mobile-Kollege Frans van Looy: "Thomas Ziegler war vorn dabei. Wichtig war, dass Bernhard Kohl nichts verliert". Der Österreicher kam zeitgleich mit Marzoli als 28. an und hat als Achter der Gesamtwertung 1:37 Minuten Rückstand vor dem führenden Slowenen Janez Brajkovic (Discovery).

Winokurows Astana-Team war zuletzt von der Tour de France suspendiert worden, nachdem Verstrickungen mehrerer Profis des Rennstall in den Dopingskandal um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes bekanntgeworden waren.

Am Sonntag geht es auf die Königsetappe, bevor der erste Vuelta-Ruhetag ansteht. Auf den 207,4 km von Fonsagrada zum La Cobertoria-Gipfel in Asturien sind insgesamt sechs Bergwertungen zu bewältigen, davon drei der ersten und eine der höchsten Kategorie am Alto de San Lorenzo.

goe/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.