Spanien-Rundfahrt Winokurow vor Gesamtsieg

Der frühere T-Mobile-Fahrer Alexander Winokurow hat das Zeitfahren am vorletzten Tag der Spanien-Rundfahrt gewonnen. Aufgrund seines dritten Etappenerfolgs bei der diesjährigen Vuelta ist der Kasache auf bestem Wege, die Rundfahrt zu gewinnen.


Ciudad Real - Winokurow fährt morgen beim Finale in Madrid dem Gesamtsieg entgegen, nachdem der Kapitän des spanisch-kasachischen Astana-Teams an seinem 33. Geburtstag heute auch das letzte Einzelzeitfahren gewinnen konnte.

Astana-Kapiän Winokurow: Größter Erfolg der Karriere
DPA

Astana-Kapiän Winokurow: Größter Erfolg der Karriere

Der erste Vuelta-Gesamtsieg eines Kasachen ist nur noch Formsache, da Winokurow im Goldtrikot des Spitzenreiters mit 1:12 Minuten Vorsprung vor dem Spanier Alejandro Valverde (Team Balears) auf die 142,2 Kilometer lange Schlussetappe geht. Gesamtdritter mit 3:12 Minuten Rückstand ist Winokurows Landsmann und Teamkollege Andrej Kaschetschkin.

Im Einzelzeitfahren über 27,5 Kilometer von Rivas Futura nach Rivas Vaciamadrid im Osten der spanischen Hauptstadt baute Winokurow seinen Vorsprung aus. Der Silbermedaillengewinner von Sydney machte seinen dritten Etappensieg binnen zwei Wochen in 33:39 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Samuel Sanchez und 19 Sekunden vor Valverde perfekt. Als 13. büßte Kaschetschkin 1:06 Minuten ein.

Die Rumpfmannschaften von Gerolsteiner und T-Mobile konnten Winokurows Tagessieg ebenso wenig gefährden wie das Milram-Team von Kapitän Erik Zabel. Mithalten konnten nur Thorsten Hiekmann (Gerolsteiner), der 55 Sekunden hinter Winokurow einen ausgezeichneten neunten Rang belegte. "Er ist eine gute Vuelta gefahren", sagte Teamleiter Reimund Dietzen über Hiekmann, der bereits einen Vertrag für die kommende Saison erhielt.

fpf/sid

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.