Springreiten Deutsche Equipe schafft Gold-Hattrick

Die Mannschaft der Springreiter hat die neunte Goldmedaille für das deutsche Olympiateam perfekt gemacht. Bereits vor dem letzten Reiter Ludger Beerbaum lag das Quartett uneinholbar in Führung und wurde zum dritten Mal in Serie nach Atlanta und Sydney Olympiasieger.


Olympiasieg für Deutschland, aber die Qualifikation für die Einzelkonkurrenz verpasst: Christian Ahlmann auf Cöster
DPA

Olympiasieg für Deutschland, aber die Qualifikation für die Einzelkonkurrenz verpasst: Christian Ahlmann auf Cöster

Athen - Das Quartett mit Ludger Beerbaum (Riesenbeck) auf Goldfever, Marco Kutscher (Hörstel) auf Montender, Christian Ahlmann (Marl) auf Cöster und Otto Becker (Sendenhorst) auf Cento schaffte nach den Siegen in Atlanta 1996 und Sydney 2000 den olympischen Hattrick. Ludger Beerbaum gewann damit bei seinen fünften Olympischen Spielen zum fünften Mal Gold und schloss zum ebenso häufig siegreichen Hans-Günther Winkler auf.

Insbesondere auf die Nervenstärke von Otto Becker war Verlass: Er hätte sich bei seinem Ritt mit Cento fünf Fehlerpunkte erlauben dürfen, mit vier Zählern erreichte er das Ziel. "Ich hatte keine Ahnung, wie viele Fehler ich mir leisten konnte. Ich habe nur versucht, mich auf meinen Ritt zu konzentrieren", sagte Becker, "bis auf den Fehler am letzten Hindernis hat das gut geklappt." Mit insgesamt nur acht Fehlerpunkten blieb das deutsche Reiterteam deutlich vor den USA und Schweden, jeweils mit 20. Die US-Equipe holte sich schließlich Silber im Stechen. Ludger Beerbaum zeigte sich erleichtert: "Ich hatte von Sydney noch einiges gutzumachen. Da haben mich meine Teamkollegen quasi durchgezogen. Der Stachel saß noch tief. Jetzt genieße ich den Erfolg."

Einen Schock erlebten die Franzosen. Das Weltmeister-Team musste den Start für die zweite Runde absagen. Zunächst fiel Weltcup-Sieger Bruno Broucqsault nach einer schweren Sehnen-Verletzung seines Pferdes Dileme de Cephe aus. Kurz danach zog Eric Navet seinen Dollar du Murier zurück.

Vor dem Finale der Einzel-Konkurrenz, das am Freitag stattfinden wird, liegt Ludger Beerbaum mit nur einem Strafpunkt hinter der fehlerfreien US-Amerikanerin Beezie Madden aussichtsreich auf dem zweiten Rang. Dritter ist Rolf-Göran Bengtsson aus Schweden. Die weiteren deutschen Reiter: Marco Kutscher ist Fünfter (8 Fehlerpunkte) und Otto Becker Zehnter (9). Doppel-Europameister Christian Ahlmann verpasste dagegen mit 16 Fehlerpunkten und Platz 19 als schwächster Deutscher den Einzelstart, da nur drei Reiter pro Nation antreten dürfen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.