Springreiten Beerbaum siegt beim Großen Preis von Hamburg

Springreiter Ludger Beerbaum hat den Großen Preis von Hamburg gewonnen. Mit dem Erfolg sorgte er für den ersten deutschen Sieg in der diesjährigen Global Champions Tour.

Ludger Beerbaum auf Casello
DPA

Ludger Beerbaum auf Casello


Ludger Beerbaum hat die kleine Sieglos-Serie der deutschen Springreiter in der diesjährigen Global Champions Tour beendet. Der 52-Jährige gewann beim Derby-Turnier in Hamburg den mit 300.000 Euro dotierten Großen Preis. Im Stechen setzte sich der viermalige Olympiasieger auf Casello mit dem schnellsten fehlerfreien Ritt durch. Der Niederländer Harrie Smolders mit Don und der Kolumbianer Daniel Bluman mit Sancha kamen auf die Plätze zwei und drei. Hamburg war die fünfte von 15 Stationen der Millionenserie.

Für Beerbaum kam der Erfolg mit Casello etwas überraschend. Den 13 Jahre alten Wallach reitet er erst seit Kurzem. "Die Kommunikation zwischen uns ist noch nicht perfekt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau", sagte er nach dem Gewinn von 99.000 Euro. Insgesamt hatten acht von 50 Paaren nach zwei fehlerfreien Umläufen das Stechen erreicht.

Zahlreiche weitere Favoriten waren bereits nach dem ersten Umlauf ausgeschieden. So scheiterten unter anderem der ehemalige Derbysieger Holger Wulschner und Lokalmatadorin Janne-Friederike Meyer.

Zum Abschluss des Turniers in Klein Flottbek wird am Sonntag (14.25 Uhr, TV: NDR) das mit 120.000 Euro dotierte 87. deutsche Spring-Derby entschieden. Meyer könnte mit ihrer Stute Cellagon Anna als erste Frau seit 41 Jahren wieder das Blaue Band gewinnen. Der Springparcours mit 17 Hindernissen, darunter der Große Wall und Pulvermanns Grab, gilt als einer der schwierigsten der Welt.

mrr/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.