Sprinter Powell läuft Weltrekord über 100 Meter

Der Jamaikaner Asafa Powell hat den 100- Meter-Weltrekord des Amerikaners Tim Montgomery um eine Hundertstelsekunde verbessert. Der 22-Jährige gewann das Finale beim Super Grand Prix der Leichtathleten in Athen in sensationellen 9,77 Sekunden.


 Sprinter Powell: 9,77 Sekunden für 100 Meter
AFP

Sprinter Powell: 9,77 Sekunden für 100 Meter

Athen - Der Jamaikaner verbesserte den Rekord, den Tim Montgomery am 14. September 2002 in Paris aufgestellt hatte, um eine Hundertstelsekunde. Der Olympia-Fünfte setzte beim IAAF Super Grand Prix in der griechischen Hauptstadt bei optimalen Bedingungen mit 1,6 Metern Rückenwind seine Rekordankündigung um und verbesserte seine persönliche Bestleistung um sieben Hundertstel. Bisher war Powell mit 9,84 Sekunden drittschnellster Sprinter aller Zeiten. "Ich bin sehr glücklich, dass ich diese Leistung bringen konnte. Es ist sensationell, dass ich nach Maurice Greene wieder einen Weltrekord in diesem Stadion aufgestellt habe", so der 22-jährige Powell.

Der Amerikaner Greene war zuvor am 16. Juni 1999 ebenfalls in Athen in 9,79 Sekunden 100-m-Weltrekord gelaufen. Der Sprinter hatte sich eine Woche lang vor Ort auf den Rekordlauf vorbereitet. Anfang Juni lief Powell im tschechischen Ostrau unter schlechten Wetterbedingungen die 100 Meter in 9,85 Sekunden und untermauerte damit bereits seine Ambitionen, den Weltrekord einzustellen.

Für den bisherigen Weltrekordhalter Montgomery könnte es ein schwarzer Monat werden. Nach dem Verlust des Weltrekords droht ihm eine lebenslange Sperre durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS. Die amerikanische Anti-Doping-Agentur Usada beschuldigt den Lebensgefährten der Leichtathletin Marion Jones, jahrelang verbotene anabole Steroide und Wachstumshormone geschluckt zu haben. Ein Urteil wird für Ende Juni erwartet.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.