Stasi-Vergangenheit Zabel-Team wirft deutsche Führung raus

Der Radrennstall Milram hat sich mit sofortiger Wirkung von Team-Manager Jörg Strenger und dem Sportlichen Leiter Michael Schiffner getrennt. Als Begründung gab der Sponsor der Zabel-Equipe die Stasi-Vergangenheit der beiden an.


Nordmilch-Chef Tomat (bei der Präsentation des neuen Teams): Sorge um das Image
DPA

Nordmilch-Chef Tomat (bei der Präsentation des neuen Teams): Sorge um das Image

Bremen - "Wir machen tabula rasa", erklärte Stephan Tomat, Vorstandschef des Team-Hauptsponsors Nordmilch der "Welt". Strenger und Schiffner hatten sich stets offen zu ihrer Stasi-Tätigkeit bekannt, die auch Nordmilch bekannt war. Warum also plötzlich die Entlassung? Man habe anfangs kein Problembewusstsein für dieses Thema gehabt und sei erst durch Medienberichte sensibilisiert worden, sagte Tomat. "Das Image unserer Marke darf nicht durch die Vergangenheit einzelner Personen zerstört werden."

Auch Konzernsprecher Harald Schomacker räumte ein, dass es keine neuen Erkenntnisse gebe. "Die Öffentlichkeit sieht das jedoch anders." Strenger und Schiffner, die bislang das zweitklassige Leipziger Team Wiesenhof führten, hatten entscheidenden Anteil an der Gründung des neuen Teams Milram, das als Nachfolger des italienischen Teams Domina Vacanze 2006 in die ProTour einsteigt. Neben dem vom Team T-Mobile verpflichteten Erik Zabel gehört auch Italiens Sprintstar Alessandro Petacchi der Mannschaft an.

Schomacker deutete gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" zudem an, dass der Sitz des Rennstalls vermutlich von Leipzig weg verlegt werde. Nordmilch hat seine Zentrale in Bremen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.