Rugby Englands Coach tritt nach WM-Desaster zurück

Als erster Gastgeber bei einer WM in der Vorrunde ausgeschieden: was für eine Blamage für die stolze Rugbynation England! Der Nationaltrainer hat jetzt die Konsequenzen gezogen.

Rugby-Coach Lancaster: Nach der WM-Pleite nicht mehr zu halten
REUTERS

Rugby-Coach Lancaster: Nach der WM-Pleite nicht mehr zu halten


Nach dem Debakel bei der Heim-WM ist Stuart Lancaster als englischer Rugby-Nationaltrainer zurückgetreten. Als Konsequenz aus dem überraschenden Vorrunden-Aus der Engländer im Oktober einigte sich der Verband RFU mit Lancaster trotz dessen noch bis 2019 laufenden Vertrages "einvernehmlich" auf ein vorzeitiges Ende. Das teilte die RFU mit.

"Wie ich immer betont habe, werde ich letztendlich die Verantwortung für das Abschneiden des Teams übernehmen, und wir haben nicht die Ergebnisse geliefert, die wir uns alle erhofft hatten", wurde Lancaster zitiert. Bei der Weltmeisterschaft hatte England als erster Ausrichter überhaupt die K.o.-Runde verpasst. Weltmeister wurde Neuseeland.

Fotostrecke

10  Bilder
Fotostrecke: "All Blacks" sichern sich den WM-Titel

aha/dpa

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.