Teamwechsel Armstrong baggert Landis an

Lange Zeit fuhren sie gemeinsam für ein Team, dann trennten sich ihre Wege. Jetzt will Discovery-Mitbesitzer Lance Armstrong den frischgebackenen Tour-Sieger Floyd Landis zurückholen. Verstärkung hätte das US-Team in der Tat dringend nötig.

Von Clemens Gerlach


Hamburg – "Wir waren schon immer an Floyd interessiert, er ist ein verdammt guter Fahrer", sagte Armstrong, "wir sind schon eine ganze Weile hinter ihm her und wollen ihn zurückhaben." Drei Jahre lang war der siebenmalige Tour-Sieger (1999 bis 2005) gemeinsam mit Landis für US Postal gefahren. 2005 ging Armstrongs Landsmann dann zu Phonak.

Tour-Champion Landis: Offerte vom alten Kumpel
AP

Tour-Champion Landis: Offerte vom alten Kumpel

Gestern triumphierte Landis erstmals bei der Frankreich-Rundfahrt. Der 30-Jährige siegte mit 57 Sekunden Vorsprung vor dem Spanier Oscar Pereiro (Caisse d'Epargne-Illes Balears) und dem deutschen T-Mobile-Fahrer Andreas Klöden (1:29 Minuten zurück). Discovery Channel - am Nachfolgeteam von US Postal ist Armstrong beteiligt -, bot hingegen eine enttäuschende Leistung.

Der mit hohen Erwartungen gestartete US-Kapitän George Hincapie hatte als 32. der Einzelwertung nach Abschluss der 93. Tour 1:11:24 Stunden Rückstand auf Landis. Bester Discovery-Fahrer war der Portugiese José Azevedo: Den 19. trennten 38:08 Minuten vom Sieger. In der Mannschaftswertung lag Discovery als Achter 2:19:17 Stunden hinter Topteam T-Mobile.

Dass Landis bald für Discovery fahren wird, ist jedoch unwahrscheinlich. Der Phonak-Kapitän muss sich wegen chronischer Schmerzen einer Operation unterziehen und erhält ein künstliches Hüftgelenk. Zudem gab das Schweizer Team jüngst bekannt, dass alle neun Tour-Fahrer ihre Verträge verlängert hätten. Landis habe für 2007 unterschrieben.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.