Erfolgreiches Tennis-Gespann Murray trennt sich von Coach Lendl

Ivan Lendl führte Andy Murray zu drei Grand-Slam-Siegen und an die Spitze der Weltrangliste. Nun haben die beiden ihre Zusammenarbeit beendet. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.
Ivan Lendl (l.), Andy Murray (r.)

Ivan Lendl (l.), Andy Murray (r.)

Foto: Steven Paston/ dpa

Der ehemalige Weltranglistenerste Andy Murray und sein Trainer Ivan Lendl gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab der Schotte auf seiner Homepage bekannt . Es war die zweite Zusammenarbeit zwischen Murray und dem einst ebenfalls an der Spitze der Tennis-Welt stehenden Ex-Profi. Mit Lendl gewann Murray insgesamt drei Grand-Slam-Titel und zweimal Olympisches Gold (2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro).

"Ich bin Ivan für seine Hilfe und seinen Beistand dankbar. Wir hatten großen Erfolg", sagte der 30-Jährige in einem Statement auf seiner Website. Demnach sei die Trennung in beiderseitigem Einverständnis erfolgt. "Ich wünsche Andy alles Gute für die Zukunft", sagte Lendl, der selbst als Spieler acht Grand-Slam-Siege feierte.

In der Tennis-Weltrangliste ist Murray mittlerweile verletzungsbedingt auf Platz 16 zurückgefallen. Seit seiner Viertelfinalniederlage in Wimbledon im Juli plagen ihn Hüftprobleme. Beim Turnier in Brisbane, das am Silvestertag beginnt, will Murray auf die ATP-Tour zurückkehren.

Es ist der zweite prominente Fall binnen vier Wochen: Im Oktober hatten bereits Stan Wawrinka und Magnus Norman mitgeteilt, getrennte Wege zu gehen. Der Schwede hatte familiäre Gründe für seine Entscheidung angegeben. "Es war eine Ehre für mich, mit Stan zu arbeiten. Er ist ein großer Spieler, aber noch wichtiger: Er ist ein fantastischer Mensch", hatte Norman nach der Bekanntgabe gesagt.

Auch Rafael Nadal wird im kommenden Jahr auf eine vertraute Person verzichten müssen. Toni Nadal, Onkel und langjähriger Coach des 16-fachen Grand-Slam-Champions, hatte bereits im Februar verkündet, sich ab 2018 ausschließlich auf die eigene Tennis-Akademie konzentrieren zu wollen. Nadal wird auf der Tour vom ehemaligen French-Open-Sieger Carlos Moya betreut.

bam/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.