Tennis Kerber scheitert an Venus Williams

Das Jahr 2017 verläuft weiterhin nicht nach Plan: Angelique Kerber ist auch beim WTA-Turnier in Miami nicht über das Viertelfinale hinausgekommen. Die Weltranglistenerste unterlag Venus Williams.

Angelique Kerber
AP

Angelique Kerber


Angelique Kerber ist beim WTA-Turnier in Miami etwas überraschend schon im Viertelfinale ausgeschieden. Gegen die US-Amerikanerin Venus Williams, mit 36 Jahren die älteste Spielerin im Feld, verlor die Weltranglistenerste 5:7, 3:6.

"Das ist kein Drama, denn ich spiele allgemein ganz gut und gewinne Matches", sagte Kerber, die in diesem Jahr noch auf ihren ersten Turniersieg wartet: "Es war heute jedoch nicht mein allerbestes Spiel. Venus hat es verdient, sie war wirklich stark."

Kerber, zweimalige Grand-Slam-Siegerin, hatte vor allem mit ihrem Aufschlag zu kämpfen. Fünf Breaks kassierte die 29-Jährige, die ihre Weltranglistenführung nach dem Turnier dennoch nicht einbüßen wird. Williams beendete die Partie nach 1:39 Stunden und hat damit weiterhin die Chance, das Turnier zum vierten Mal in ihrer Laufbahn zu gewinnen.

Kerber war im vergangenen Jahr erst im Halbfinale an der späteren Turniersiegerin Wiktoria Asarenka (Weißrussland) gescheitert. Der Titel beim Turnier auf Key Biscayne, einer Insel vor Miami, fehlt der Deutschen in ihrer Sammlung noch. Überhaupt gab es bislang nur eine deutsche Siegerin in Florida. Steffi Graf gewann ihren letzten von fünf Titeln im Jahr 1996.

bam/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
HH-Hamburger-HH 30.03.2017
1. Schade !
Angelique Kerber erweist sich leider mehr und mehr als "Eintagsfliege". Nach dem Superjahr 2016 wird sie die Nummer 1 wohl jetzt nicht mehr lange halten können, obwohl sich die Karriere der bis dato dominanten Serena Williams ekennbar dem Ende zuneigt.
anselmi 30.03.2017
2.
"Ich spiele ganz gut und gewinne Matches." Diese Aussage zeugt von mangelndem Ehrgeiz. Sie gewinnt gegen mediokre Spielerinnen wie Duan, Rogers und Osaki, aber sobald die erste ernstzunehmende Gegnerin auf dem Platz steht, geht Kerber mal wieder als Verliererin vom Platz. Na ja, wenn sie damit zufrieden ist ...
briancornway 30.03.2017
3. Couchrichter
Zitat von anselmi"Ich spiele ganz gut und gewinne Matches." Diese Aussage zeugt von mangelndem Ehrgeiz. Sie gewinnt gegen mediokre Spielerinnen wie Duan, Rogers und Osaki, aber sobald die erste ernstzunehmende Gegnerin auf dem Platz steht, geht Kerber mal wieder als Verliererin vom Platz. Na ja, wenn sie damit zufrieden ist ...
Der Einsatz und Kampfgeist von Kerber ist international berüchtigt. Sie hat Serena geschlagen und ist mit Unterbrechung seit fast einem Jahr die Beste von allen. Mehr Ehrgeiz wäre schon eine psychische Störung. Ehrgeiz gewinnt keine Spiele, Ehrgeiz macht schlechte Verlierer. Wer's mag ...
anselmi 30.03.2017
4.
Zitat von briancornwayDer Einsatz und Kampfgeist von Kerber ist international berüchtigt. Sie hat Serena geschlagen und ist mit Unterbrechung seit fast einem Jahr die Beste von allen. Mehr Ehrgeiz wäre schon eine psychische Störung. Ehrgeiz gewinnt keine Spiele, Ehrgeiz macht schlechte Verlierer. Wer's mag ...
Das hat dieses Jahr auch Madison Brengle getan. Kerber ist zur Zeit nicht in der Lage, das zu zeigen, was sie nach vorne gebracht hat. Deshalb wird sie die Nr. 1 spätestens nach Wimbledon an Karolina Pliskova verlieren und danach auch nicht wieder bekommen. Darauf verwette ich meine edelsten Körperteile.
kloppskalli 30.03.2017
5. etwas überraschend ?
nee, kein meter. Fuer mich jedenfalls nicht überraschend. Hab schon vorher gegen sie getippt. Ich wuensche Angie, dass sie wieder zu alter Staerke zurueck findet, aber was ich zuletzt von ihr gesehen habe, macht mich echt stutzig.. Der Aufschlag zB ist einer Top-10 Spielerin eigentlich nicht wuerdig. Das sind bessere Einwuerfe, die die Gegnerinnen sogleich attackieren koennen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.