Tennis Ersatzspielerin Barthel schlägt Ostapenko - Deutsches Fed-Cup-Team bleibt erstklassig

Die Reservespielerin hat für die Entscheidung gesorgt: Tennisprofi Mona Barthel hat die frühere French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko besiegt - und so für den entscheidenden Punkt im Kampf um den Fed-Cup-Klassenerhalt gesorgt.

Deutschlands Fed-Cup-Team: Kapitän Jens Gerlach, Mona Barthel, Anna-Lena Groenefeld, Andrea Petkovic and Julia Görges
Roman Koksarov / AP

Deutschlands Fed-Cup-Team: Kapitän Jens Gerlach, Mona Barthel, Anna-Lena Groenefeld, Andrea Petkovic and Julia Görges


Abstieg verhindert: Die deutschen Tennis-Damen bleiben im Fed Cup in der Weltgruppe der Topnationen. Die 28 Jahre alte Mona Barthel sorgte beim Relegationsspiel in Lettland für einen uneinholbaren 3:0-Vorsprung des deutschen Teams gegen die Gastgeberinnen.

Barthel gewann in Riga 6:4, 6:3 gegen die ehemalige French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko. Barthel war für Julia Görges eingesprungen, die sich am Freitag nur mit Mühe gegen Diana Marcinkevica durchgesetzt hatte und vorsorglich nicht aufgeboten wurde. Den weiteren Punkt hatte Andrea Petkovic zum Auftakt geholt, ebenfalls gegen Ostapenko.

Barthel war überhaupt erst wegen einer Erkrankung von Wimbledonsiegerin Angelique Kerber ins Team gerückt - und dann sogar anstelle von Görges, der nominellen Nummer eins Deutschlands, zum Einsatz gekommen. Barthel spielte souverän und verwandelte ihren ersten Matchball sicher - per Ass.

"Es tut mir sehr leid für Angie, dass sie krank geworden ist, auf der anderen Seite habe ich mich gefreut, dass ich nachnominiert wurde und dann letztlich auch spielen durfte", sagte Barthel. Es sei "immer ein besonderer Druck im Fed Cup, wenn man für das Team spielt, möchte man natürlich besonders gut sein".

bka/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.