Tennis Federer triumphiert am Rothenbaum

Die beiden vergangenen Jahre war Roger Federer beim Masters-Turnier in Hamburg nicht über die erste Runde hinausgekommen. Im dritten Anlauf lief es besser, der Schweizer gewann die traditionsreiche Veranstaltung am Rothenbaum.


Roger Federer: "Wollte eigentlich gar nicht nach Hamburg kommen"
REUTERS

Roger Federer: "Wollte eigentlich gar nicht nach Hamburg kommen"

Hamburg - Federer bezwang im Finale am Sonntag Marat Safin mit 6:1, 6:3, 6:4 und sicherte sich seinen ersten Masters-Titel. Für seinen Sieg in Hamburg kassierte der 20-Jährige eine Siegprämie von 372.000 Dollar. Safin musste sich mit 196.000 Dollar begnügen.

Der Russe, der in diesem Jahr noch kein Turnier gewonnen hat, wird dennoch am Montag Thomas Johansson (Schweden) als Weltranglistenersten ablösen. Safin führt in der ATP-Jahreswertung Champions Race mit einem Punkt vor Federer.

"Jetzt weiß ich auch, warum alle von diesem Turnier so schwärmen", freute sich der siegreiche Federer nach seinem dritten Erfolg auf der ATP-Tour, "ich bin selbst überrascht, wie gut ich auf Sand gespielt habe." In Monte Carlo war Federer in der zweiten Runde ausgeschieden, in Rom sogar schon in der ersten. "Danach wollte ich eigentlich gar nicht nach Hamburg kommen", gestand der Schweizer.

"Roger hat super gespielt. Er war der Bessere auf dem Platz, keine Frage", sagte Safin, der beim Turnier in Hamburg vor zwei Jahren im Fünfsatz-Match gegen Gustavo Kuerten den finalen Tiebreak verloren hatte, "ich will am Jahresende die Nummer eins sein. Das ist mein großes Ziel."



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.