Tennis Wieder Kniescheibenbruch - lange Pause für del Potro

Er hatte sich gerade erst zurückgekämpft - nun droht Juan Martín del Potro die nächste Zwangspause. Der Argentinier hat sich erneut einen Kniescheibenbruch zugezogen.

Juan Martin del Potro hat sein Erstrundenspiel gegen Denis Shapovalov in London noch zu Ende gespielt
Clive Brunskill / Getty Images

Juan Martin del Potro hat sein Erstrundenspiel gegen Denis Shapovalov in London noch zu Ende gespielt


Tennisprofi Juan Martín del Potro hat sich zum zweiten Mal innerhalb von acht Monaten die rechte Kniescheibe gebrochen und fällt bis auf Weiteres aus.

Der frühere US-Open-Champion war bei seinem Auftaktsieg am Mittwoch im Londoner Queens Club gegen den Kanadier Denis Shapavalov ausgerutscht und hatte nach der Partie über Knieschmerzen geklagt. Nun gab sein Team bekannt, dass der 30-Jährige in den kommenden Tagen operiert werden muss.

Bereits im vergangenen Oktober hatte sich der Mann mit der vielleicht besten Vorhand der Welt beim Turnier in Shanghai einen Kniescheibenbruch zugezogen. Mit Ausnahme eines kurzzeitigen Comebacks im Februar musste der 1,98 Meter große Argentinier daraufhin mehr als ein halbes Jahr pausieren. Erst seit Mai ist er wieder regelmäßig auf der Tour unterwegs.

Pechvogel del Potro

Del Potro, der 2009 in Flushing Meadows seinen einzigen Grand-Slam-Titel gewann, hatte wegen mehrerer Operationen am Handgelenk schon zwischen 2014 und 2016 nur wenige Matches bestritten.

2018 erreichte der "Turm von Tandil" erneut das Finale der US Open und kletterte bis auf Rang drei der Weltrangliste. Momentan ist del Potro die Nummer zwölf der Welt, wird aber wegen der erneuten Zwangspause viele Plätze verlieren.

svs/sid/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jesse01 20.06.2019
1. schade
tut mir sehr leid für ihn. ich hatte mich sehr über das Comeback gefreut, alleine , um die tolle Vorhand wieder sehen zu können ! nun gute Besserung und baldiges Comeback. einer der echten Typen im tennis, den wir noch lange brauchen.
telarien 20.06.2019
2. Großes Mitgefühl
Gerade diesen sympathischen Sportler treffen die Verletzungen immer knüppeldick. Ich wünsche ihm nur das Beste und ein baldiges Comeback.
jean-baptiste-perrier 21.06.2019
3. Verdammt!
Gerade jetzt kurz vor Wimbledon ist diese Meldung ein Schlag ins Kontor aller Tennis-Fans. Ich denke mit Freude an das Wimbledon Halbfinale 2013 zwischen Del Potro und Djokovic zurück! Das war ein Kampf! Diese Duelle möchte man doch sehen. Die einen waren für Djokovic, die anderen für Del Potro. Egal! Das Spiel als solches steht im Mittelpunkt. Man war dabei! So wie Michel Platini das verlorene Halnfinale gegen Deutschland bei der Fußball-WM 1982 als das großartigste Fußballspiel einordnet an dem er teilgenommen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.