Tennis Kerber gewinnt Turnier in Linz, Djokovic in Shanghai

Beim Tennisturnier in Linz hat Angelique Kerber den dritten Turniersieg ihrer Karriere gefeiert. Sie gewann gegen die Serbin Ana Ivanovic. Deren Landsmann Novak Djokovic hatte es im Finale von Shanghai mit Juan Martin del Potro zu tun - ein Kampf über zweieinhalb Stunden.

Tennisspielerin Kerber: Dritter Turniersieg
AP/dpa

Tennisspielerin Kerber: Dritter Turniersieg


Hamburg - Anderthalb Jahre hat es gedauert, nun konnte Angelique Kerber endlich ihren dritten Turniersieg auf der WTA-Tour feiern. Nach ihren Erfolgen in Paris und Kopenhagen im vergangenen Jahr gewann die 25-Jährige das Turnier in Linz durch ein 6:4, 7:6 (8:6) gegen die Serbin Ana Ivanovic. Für den Sieg bei der Hartplatz-Veranstaltung erhält die Weltranglistenzehnte ein Preisgeld in Höhe von 32.258 Euro, Ivanovic muss sich mit der Hälfte begnügen.

Kerber, die sich bereits durch das Erreichen des Halbfinales für die Tennis-WM qualifiziert hatte, sah beim Stand von 6:4, 5:4 und 40:0 bei eigenem Aufschlag bereits wie die sichere Siegerin aus, doch dann klappte plötzlich gar nichts mehr. Ivanovic kämpfte sich zurück und hatte im Tiebreak beim Stand von 6:4 ihrerseits den Satzausgleich auf dem Schläger. Doch nun wiederum drehte Kerber auf und sicherte sich nach 1:37 Stunde mit ihrem vierten Matchball doch noch den Sieg.

"Ich wusste, dass es nicht einfach wird. Ana ist eine große Spielerin und ich war ehrlich gesagt sehr froh, als ich endlich den Matchball verwerten konnte. Da ist mir ein Stein vom Herzen gefallen", sagte Kerber nach ihrem Erfolg.

Ivanovic-Landsmann Novak Djokovic hat hingegen wie schon im Vorjahr das hochklassig besetzte ATP-Turnier in Shanghai gewonnen. Wenige Wochen vor dem Saisonfinale zeigte sich der Weltranglistenzweite kampfstark und besiegte im Finale der mit 3,85 Millionen Dollar (rund 2,84 Millionen Euro) dotierten Hartplatz-Veranstaltung den Argentinier Juan Martin del Potro nach 2:32 Stunden 6:1, 3:6, 7:6 (7:3).

Für den 26-Jährigen war es nach den Triumphen in Peking, Monte Carlo, Dubai und bei den Australian Open der fünfte Turniersieg des Jahres und der insgesamt 39. der Karriere.

Der Weltranglistenfünfte del Potro, der in der zweiten Runde Philipp Kohlschreiber ausgeschaltet und anschließend von einer Verletzung des deutschen Top-Spielers Tommy Haas profitiert hatte, verpasste seinen vierten Turniersieg 2013 - der 25-Jährige bleibt damit vorerst bei insgesamt 16 Titeln auf der ATP Tour.

Beide Spieler sind bereits für das ATP-Finale in London (4. bis 11. November) qualifiziert. Beim wichtigsten Event des Jahres, nach den vier Grand-Slam-Turnieren, spielen die besten acht Tennisprofis der Saison den inoffiziellen Weltmeister aus.

tpr/mon/dpa

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
conillet 14.10.2013
1. Man hätte ...
... ruhig noch erwähnen können, dass Del Potro im Halbfinale Rafa Nadal geschlagen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.