Tennis Kiefer im Achtelfinale ausgeschieden

Nicolas Kiefer ist im Achtelfinale des olympischen Tennis-Turniers gescheitert. Endstation war der Russe Michail Juschni, der den Deutschen in drei Sätzen bezwang.


Der Traum von einer Medaille ist aus: Nicolas Kiefer scheiterte im Achtelfinale.
AFP

Der Traum von einer Medaille ist aus: Nicolas Kiefer scheiterte im Achtelfinale.

Athen - Mit dem an Nummer 14 gesetzten Nicolas Kiefer ist auch der letzte Deutsche aus dem Tennis-Einzelturnier der Olympischen Spielen ausgeschieden. Nach einem schwachen Auftritt musste sich der Niedersachse mit 2:6, 6:3 und 2:6 dem Russen Michail Juschni geschlagen geben.

Kiefer hatte nie ins Spiel gefunden. Er verschlug reihenweise einfache Bälle, seine Volleys landeten nur selten im Feld des Gegners, dafür umso häufiger im Netz. Auch mit seinen Grundschlägen war er fast nie in der Lage, Juschni unter Druck zu setzen.

Schon nach seinem mühsamen Zweitrundensieg gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis hatte Kiefer über körperliche Beschwerden geklagt: "Ich bin todmüde und habe extrem schwere Beine, mein Körper spürt die Belastungen der letzten Wochen und die vielen Medikamente." Er habe aber keinen Moment an Aufgabe gedacht, sagte Kiefer, Olympia sei schließlich nur alle vier Jahre, "das hier ist einzigartig, ich genieße die Atmosphäre im Olympischen Dorf und möchte auf jeden Fall versuchen, so lange wie möglich hier zu bleiben."

Die letzte Chance auf wenigstens einmal Edelmetall für den Deutschen Tennis-Bund haben Nicolas Kiefer und Rainer Schüttler heute im Doppel. Beide treten im Viertelfinale gegen die an Nummer acht gesetzten Israelis Jonathan Erlich und Andy Ram an.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.