Tennis Kiefer sagt Australian Open ab

Vor Jahresfrist stand er bei den Australian Open noch im Halbfinale. Nun muss Nicolas Kiefer seine Teilnahme beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres absagen. Eine Handgelenksverletzung macht ihm immer noch zu schaffen.


Hamburg - "Es macht keinen Sinn, nach über einem halben Jahr Pause und ohne vernünftige Vorbereitung bei einem Grand-Slam-Turnier einzusteigen", sagte Kiefer. Vor einem Jahr erreichte er in Melbourne das Halbfinale und feierte damit das beste Ergebnis seiner Karriere bei einem Grand-Slam-Turnier. Damals unterlag er in vier Sätzen gegen Roger Federer aus der Schweiz.

Tennis-Profi Kiefer: "Das hätte keinen Sinn gemacht"
REUTERS

Tennis-Profi Kiefer: "Das hätte keinen Sinn gemacht"

Kiefer laboriert noch immer an den Folgen einer Handgelenksverletzung, die er sich Anfang Juni vergangenen Jahres bei den French Open in Paris zugezogen hatte. Seitdem wurde er zweimal operiert und bestritt kein einziges Spiel mehr. "Ich habe an Melbourne tolle Erinnerungen und spiele dort auch wahnsinnig gerne. Doch das hätte keinen Sinn gemacht", sagte Kiefer.

Neben Kiefer haben auch andere prominente Spieler ihre Teilnahme in Melbourne abgesagt. Gestern zog die Weltranglistenerste Justin Henin-Hardenne aus privaten Gründen zurück.

bri/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.