Tennis-Rentner Becker rüstiger als Stich

Die deutschen Tennis-Idole Boris Becker und Michael Stich kehrten für einen Showkampf auf den Centre Court zurück. Elf Jahre nach dem Duell im Wimbledon-Finale setzte sich diesmal der Leimener durch.


Tennis-Show in Berlin: Boris Becker und Michael Stich
DPA

Tennis-Show in Berlin: Boris Becker und Michael Stich

Berlin - Der auf der Seniorentour aktive Becker, 34, gewann vor 7000 Fans auf dem ausverkauften Centre Court des LTTC Rot-Weiß im Berliner Grunewald mit 7:5 und 6:4 und staunte über seinen ewigen Rivalen Stich, 33. "Seine Technik war da, das war ja nicht zu glauben. Noch ein paar Monate Training, und er ist wieder top. Ich war froh, dass sein Aufschlag nicht so kam", sagte Becker.

Auch Daviscup-Kapitän Stich, der seine Karriere wegen einer Schulterverletzung beenden musste, gab sich versöhnlich: "Es hat Riesenspaß gemacht. Dafür, dass ich fünf Jahre nicht gespielt habe, war Boris manchmal ein bisschen zu schnell", kommentierte Stich. Ein gemeinsames Doppel im Daviscup-Abstiegsspiel gegen Venezuela im kommenden Monat schloss Kapitän Stich nach der Partie aus.

Während ihrer Profi-Karrieren hatten sich die Doppel-Olympiasieger von 1992 zwölf Mal gegenüber gestanden, acht Begegnungen gewann Becker. Im Wimbledonfinale am 7. Juli 1991 hatte Stich dem Leimener jedoch dessen schmerzlichste Niederlage zugefügt und ihm den vierten Triumph in seinem "Wohnzimmer" verwehrt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.