Federer gewinnt in Basel Noch zehn Turniersiege bis zum Connors-Rekord

Erfolg in der Heimat: Roger Federer hat sich in Basel gegen den Außenseiter Marius Copil in zwei Sätzen durchgesetzt. Es war sein 99. Erfolg bei einem ATP-Turnier.

Roger Federer
REUTERS

Roger Federer


In seiner Heimat ist er kaum zu bezwingen: Tennis-Star Roger Federer hat zum neunten Mal das ATP-Turnier in Basel gewonnen. Im Finale gewann er gegen den rumänischen Außenseiter Marius Copil 7:6, 6:4. Nach 1:34 Stunden war das umkämpfte Duell entschieden, mit dem Matchball besiegelte Federer zugleich seinen 20. Einzelsieg bei den Swiss Indoors in Serie. Für den Schweizer war es der vierte Turniersieg in dieser Saison und der 99. in seiner Karriere.

Trotz eines schlechten Starts gewann Federer den ersten Satz. Copil, der im Halbfinale überraschend den Deutschen Alexander Zverev bezwungen hatte, glückte ein frühes Break. Anschließend unterliefen dem Außenseiter jedoch zu viele leichte Fehler, Federer nutzte diese und gewann den Tiebreak 7:5.

Federer auf den Spuren von Jimmy Connors

Auch im zweiten Durchgang nahm Copil dem Weltranglistendritten schnell seinen Aufschlag ab und ging zwischenzeitlich 4:1 in Führung. Dann aber demonstrierte Federer seine Klasse. Gegen den aufschlagstarken Rumänen glückten zwei Breaks in Folge, am Ende hieß es 6:4 für den Rekord-Grand-Slam-Sieger.

Federer stand in seiner Geburtsstadt zum zwölften Mal in den vergangenen 13 Jahren im Finale. Lediglich 2016 verpasste er das Endspiel verletzungsbedingt. Nun steht der 37-Jährige vor einem historischen Erfolg. Als erst zweiter Spieler der Geschichte könnte Federer 100 ATP-Turniere gewinnen. Jimmy Connors triumphierte in den Siebziger- und Achtzigerjahren 109 Mal.

Nach zuletzt schwachen Ergebnissen in Wimbledon (Viertelfinal-Aus gegen Kevin Anderson) und New York (Achtelfinal-Aus gegen John Milman) und bitteren Niederlagen gegen Novak Djokovic (Cincinnati) und Borna Coric (Indian Wells) ist es für Federer ein wichtiger Erfolg vor dem anstehenden Saisonfinale. Bei den ATP-Finals in London (12.-18. November) gilt Dauerrivale Djokovic als großer Favorit.

bam



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.