Tennis Williams feiert zweiten Turniersieg in Serie

Sie ist derzeit einfach nicht zu stoppen: Serena Williams hat nach Miami auch das Turnier in Charleston gewonnen - mit nur einem verlorenen Satz. Zudem haben Tschechien und Argentinien das Halbfinale im Davis Cup erreicht.

Tennisspielerin Williams:
AP

Tennisspielerin Williams:


Hamburg - Die Weltranglistenerste Serena Williams hat eine Woche nach ihrem Triumph in Miami auch das WTA-Turnier in Charleston gewonnen. Die Amerikanerin setzte sich im Finale 3:6, 6:0, 6:2 gegen die Serbin Jelena Jankovic durch, es war zugleich ihr erster Satzverlust im Turnierverlauf.

Für die 31-jährige Williams war es bereits der 49. Einzel-Titel ihrer Karriere und ein erfolgreicher Start in die neue Sandplatzsaison. Das Turnier im US-Bundesstaat South Carolina war mit knapp 800.000 Dollar dotiert. Auch im vorigen Jahr und 2008 hatte sich Williams den Sieg in Charleston geholt. "Ich bin natürlich glücklich, ein weiteres Turnier gewonnen zu haben", sagte Williams: "Es ist aufregend, den Titel zu verteidigen."

Im zehnten Duell mit Jankovic gab aber auch Zoff zwischen den beiden Rivalinen. Williams stoppte ihre Gegnerin in deren Aufschlagbewegung und rief übers Netz: "Warte bis ich fertig bin. Du hast doch ein Problem." Während des anschließenden Seitenwechsels beschwerte sich Jankovic über die "Spezialbehandlung", die Williams ihrer Meinung nach genieße.

Im Davis Cup haben Titelverteidiger Tschechien und Argentinien das Halbfinale erreicht und treffen dort wie im Vorjahr aufeinander. Beim Auswärtsspiel in Kasachstan holte Lukas Rosol für die ersatzgeschwächten Tschechen den entscheidenden Punkt zum 3:1. Rosol gewann 7:6 (7:5), 6:7 (2:7), 7:6 (7:5), 6:2 gegen Jewgeni Koroljew. Tags zuvor hatten die Gastgeber in Astana durch einen Sieg im Doppel auf 1:2 verkürzt.

Argentinien musste gegen Frankreich in Buenos Aires zunächst den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Juan Mónaco war beim 3:6, 3:6, 0:6 ohne Chance gegen Jo-Wilfried Tsonga. Für den ersten Sieg über die Franzosen im sechsten Aufeinandertreffen sorgte dann Carlos Berlocq. Er gewann 6:4, 5:7, 6:4, 6:4 gegen Gilles Simon. Die Argentinier, zuvor im Parque Roca 5:0-Sieger über das deutsche Team, wollen sich vom 13. bis 15. September in Tschechien für das schmerzliche Halbfinal-Aus im Vorjahr vor heimischer Kulisse revanchieren.

Zudem führte Novak Djokovic Serbien unter die letzten Vier. Der Weltranglistenerste holte mit dem 7:5, 6:7 (4:7), 6:1, 6:0 gegen Sam Querrey den siegbringenden Punkt in den USA. Serbien trifft nun auf Kanada oder Italien.



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
swizzserb 07.04.2013
1. Serbien eine Tennisgrossmacht
Auf gehts. Holen wir uns den DavisCup zum 2. mal!
dr.ideen 08.04.2013
2.
"Für die 31-jährige Williams war es bereits der 49. Einzel-Titel ihrer Karriere und ein erfolgreicher Start in die neue Sandplatzsaison." Dieser Satz weckt beim Leser den Eindruck, dass das Turnier in Charleston bereits ein Sandplatzturnier war. Jedoch wurde wie beim ebenfalls von Serena Willians gewonnen Turnier in Miami (Woche davor) auf Hartplatz gespielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.