Wimbledon Deutsche Männer treffen zum Auftakt auf Top-Stars

Florian Mayer gegen Novak Djokovic, Benjamin Becker gegen Andy Murray: Zwei deutsche Tennisprofis spielen in Wimbledon zum Auftakt gegen Top-Favoriten. Thomas Haas hat ein leichteres Los erwischt, Angelique Kerber droht im Viertelfinale Serena Williams.

Weltranglistenerster Djokovic: In der ersten Runde gegen Mayer
AFP

Weltranglistenerster Djokovic: In der ersten Runde gegen Mayer


Hamburg - Ab dem 24. Juni ist es wieder so weit, die gelben Filzkugeln flitzen über den grünen Rasen von Wimbledon. Wie die Auslosung am Freitag ergeben hat, könnte der Titelverteidiger und siebenmalige Champion Roger Federer bereits im Viertelfinale auf seinen Dauerrivalen Rafael Nadal treffen.

Auch Andy Murray, Zweiter der Weltrangliste und Hoffnungsträger der britischen Fans auf einen "Heimsieg" in Wimbledon, wurde wie Federer und Nadal in die untere Hälfte der Setzliste gelost. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hingegen, Sieger von 2011, hat die leichtere obere Hälfte erwischt - und trifft zum Auftakt auf Florian Mayer. Der Deutsche unterlag dem Serben im Vorjahr im Viertelfinale. Auch für Benjamin Becker könnte das Turnier früh beendet sein: Er muss in Runde eins gegen Murray antreten.

Der derzeit beste deutsche Tennisspieler Thomas Haas (13. der Weltrangliste) trifft in seinem Auftaktspiel am kommenden Dienstag auf Dmitri Tursunow aus Russland, Philipp Kohlschreiber spielt gegen Ivan Dodig (Kroatien).

Angelique Kerber bekommt es mit der Amerikanerin Bethanie Mattek-Sands zu tun, könnte aber bereits im Viertelfinale auf Serena Williams treffen. Andrea Petkovic trifft auf die Französin Pauline Parmentier, die an Position 30 eingestufte Mona Barthel auf Monica Niculescu aus Rumänien.

Insgesamt gehen 19 deutsche Tennisprofis an den Start, elf Herren und acht Damen.

luk

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ostwestfale 21.06.2013
1.
Das ist aber mal `ne ganz böse Auslosung.Die untere Hälfte bei den Männern ist echt brutal stark besetzt.Djokovic hatte da wirklich Losglück. Wenn es normal läuft müsste Federer für seine Titelverteidigung hintereinander Nadal, Murray und Djokovic schlagen.Auf Rasen traue ich ihm das zu. Schade, dass Haas wohl schon im Achtelfinale auf Djokovic trifft, aber auf Rasen kann er ihn schlagen. Bei den Damen wartet leider schon relativ früh (Achtelfinale bzw Viertelfinale) Serena Williams auf Lisicki und Kerber.Vielleicht gelingt ihnen ja `Ne Überraschung.
jesse01 21.06.2013
2. das kann nicht sein
sorry, aber es kann doch nicht sein, dass von den top 4 drei in eine hälfte gelost werden !!!! normalerweise müssen jeweils 2 der top 4 jeweils in einer hälfte sein. was ist da bloß passiert ??? na ja, wimbledon verfolgt ja auch seine ganz eigene ansetzung, unabhängig von der weltrangliste. aber dass ist schon heftig !!! schade !
countrushmore 21.06.2013
3.
Zitat von jesse01sorry, aber es kann doch nicht sein, dass von den top 4 drei in eine hälfte gelost werden !!!! normalerweise müssen jeweils 2 der top 4 jeweils in einer hälfte sein. was ist da bloß passiert ??? na ja, wimbledon verfolgt ja auch seine ganz eigene ansetzung, unabhängig von der weltrangliste. aber dass ist schon heftig !!! schade !
Nadal ist aber sowohl in der Weltrangliste, als auch auf der Setzliste die #5.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.