Tennis-WM Kuerten vor dem Sturz

Gustavo Kuerten hat beim Masters Cup in Sydney keine Chance mehr auf das Halbfinale und wird den Weltranglisten-Thron ziemlich sicher verlassen müssen. Für Andre Agassi kam das Aus ebenfalls vorzeitig.


Eindeutige Körpersprache: Gustavo Kuerten
AP

Eindeutige Körpersprache: Gustavo Kuerten

Sydney - Olympiasieger Jewgenij Kafelnikow hat sich beim Masters-Cup in Sydney als zweiter Spieler nach US-Open-Champion Lleyton Hewitt (Australien) für das Halbfinale qualifiziert.

Der Russe gewann gegen Wimbledonsieger Goran Ivanisevic (Kroatien) mit 6:3, 6:4 und beendete damit die Hoffnungen des Brasilianers Gustavo Kuerten auf die erfolgreiche Titelverteidigung.

Denn Gustavo Kuerten hatte zuvor mit 6:7 (3:7), 2:6 gegen den Spanier Juan Carlos Ferrero seine zweite Niederlage im zweiten Match kassiert und hat jetzt keine Chance mehr, das Halbfinale zu erreichen.

Auch seine Führung im Champions Race wird Kuerten aller Voraussicht nach an Hewitt verlieren, der ihn bereits mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel am Freitag gegen Patrick Rafter überflügeln würde.

Nach Kuerten verpasste auch Andre Agassi das Halbfinale. Der Amerikaner schied mit 3:6, 4:6 gegen den Franzosen Sebastien Grosjean aus.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.