Golf Woods feiert seinen 76. Turniererfolg

Die Erfolgsgeschichte von Tiger Woods hat ein weiteres Kapitel: Der US-Amerikaner gewann die Golf World Championship in Florida. Es war bereits der 76. Triumph bei einem Turnier für den Superstar. Die deutschen Teilnehmer Martin Kaymer und Marcel Siem waren weit abgeschlagen.

Golf-Superstar Woods: Abschlag zum 76. Turniererfolg
REUTERS

Golf-Superstar Woods: Abschlag zum 76. Turniererfolg


Hamburg - Trotz eines schwachen Schlusstags hat Tiger Woods die Golf World Championship in Florida gewonnen und damit seinen 76. Sieg auf der PGA-Tour gefeiert. Damit liegt er nur noch sechs Turniersiege hinter Sam Snead. Der 2002 verstorbene US-Amerikaner führt die Liste mit der Rekordzahl von 82 Triumphen an.

Woods verteidigte in Florida am Sonntag mit einer 71er Runde seinen Vorsprung bei dem mit 8,75 Millionen Dollar dotierten Turnier und hielt mit 269 Schlägen die Verfolger auf Distanz. Zweiter wurde sein US-Landsmann Steve Stricker (271) vor Adam Scott aus Australien, dem Spanier Sergio Garcia, Phil Mickelson aus den USA und dem Nordiren Graeme McDowell (alle 274).

Marcel Siem (288) auf dem geteilten 39. Rang und Martin Kaymer (291) als 49. hatten mit dem Kampf um die Spitzenränge nichts zu tun.

aha/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zocceroo 11.03.2013
1. Golf - M. Kaymer
Auch Golfer dürfen nach bemerkenswerten Höhen Tiefen in ihren Leistungen durchleben. Dies gilt selbstverständlich auch für Kaymer. Nur, wenn man im Keller herumkrebs sollte man nicht eine Werbung sanktionieren, die eindeutig nur in Verbindung mit Spitzen-leistungen gerechtfertigt ist. Die bei Sky-Übertragungen von Golfturnieren eingeblendeten Rolex Spots für MK als Rolex Ikone sind einfach nur peinlich ! Zocceroo
SFHS 11.03.2013
2. Abschlag
Das Bild zum Artikel zeigt höchstwahrscheinlich keinen Abschlag, wie die Bildunterschrift sagt. ("Abschlag heißt nur der erste an jedem Loch gespielte Schlag.") Woods spielt ein Eisen, was er zum Abschlag nur an Par-3-Löchern, also üblicherweise an vier von 18 Löchern wählen würde. Noch dazu sieht man auf dem Bild Sand o.ä. aufspritzen. Beim Abschlag würde Woods höchstwahrscheinlich den Ball von einem Tee schlagen, wobei selten oder zumindest nicht immer der Boden berührt wird. Aus wenn der Autor Sportwissenschaftler ist, bin ich mir aus diesen Gründen doch zu 90% sicher, dass die Bildunterschrift nicht passt.
toigernoiger 11.03.2013
3. @sfhs
Besserwisser sind grundsätzlich mühsam. Wenn sie es dann aber eben nicht besser wissen, dann wird es peinlich. Wenn Sie sich ein bisschen auskennen würden, oder zumindest die Fernsehübertragung gestern gesehen hätten, wüssten Sie dass Tiger auf ca. 50% der Par 4s mit Eisen abschlägt. Und dass er dabei ein Divot rausschlägt und somit Sand/Erde aufgewirbelt wird ist auch nicht unüblich. Und weil ich diese Ignoranz so widerwärtig finde, habe ich mir noch die Mühe gemacht zu beweisen dass sie mit Ihrer "90%" Einschätzung zu 100% falsch liegen und habe das Photo bei Reuters gesucht. Hier die Bildunterschrift: "Tiger Woods watches his tee shot on the 16th hole during final round play in the 2013 WGC-Cadillac Championship PGA golf tournament in Doral, Florida March 10, 2013. REUTERS/Andrew Innerarity". Das 16. ist ein Par 4 - alles klar?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.