Tiger Woods Nicht fit genug für eine Pressekonferenz

Ab Donnerstag hätte Tiger Woods bei den Genesis Open in Los Angeles antreten sollen, doch wegen Rückenproblemen musste der 41-Jährige seinen Start absagen. Noch nicht mal an einer Pressekonferenz konnte er teilnehmen.

Tiger Woods
AP

Tiger Woods


Tiger Woods und sein Rücken, das ist seit Jahren schon eine Leidensgeschichte, nun kommt ein neues Kapitel hinzu.

Eigentlich hätte Woods ab Donnerstag bei den Genesis Open im Riviera Country Club in Pacific Palisades in der Nähe von Los Angeles antreten sollen, doch seinen Start bei dem Turnier hatte der 41-Jährige absagen müssen. Der Grund, wie so oft in den vergangenen Jahren: Rückenprobleme.

Für kommenden Mittwoch hatte Woods, dessen Stiftung das Turnier mit ausrichtet, eine Pressekonferenz angekündigt. Der Schirmherr aber kann nicht mal diesen Termin wahrnehmen. Der 14-malige Majorsieger sei zuletzt täglich aufgrund seiner langanhaltenden Rückenkrämpfe behandelt worden, heißt es in einem Statement, seine Ärzte hätten ihm "erneut empfohlen, alle Aktivitäten auf ein Minimum zu reduzieren".

Woods hatte wegen seiner Rückenverletzungen die gesamte vergangene Golfsaison verpasst und erst im Dezember ein vielversprechendes Comeback gegeben. Bei den Dubai Desert Classics gab er aber aufgrund erneuter Schmerzen nach der ersten Runde auf. Danach hatte Woods mitgeteilt, dass seine Ärzte ihm geraten hätten, "in den kommenden zwei Wochen nicht zu spielen, um meine Behandlung fortzuführen und meinen Rücken zur Ruhe kommen zu lassen."

Ob Woods in 50 Tagen beim ersten Major des Jahres, dem Masters in Augusta, starten kann, ist ungewiss. Nach seinem Aus in Dubai hatte Woods gesagt: "Ich habe dort viermal gewonnen, und ich würde es gerne zum fünften Mal tun."

luk



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.